Wolfenbüttel

Schulenroder Glühweinfest gerettet


Die beiden „Glühwein-Druiden“ Christian Schönborn (2.v.l.) und Reiner Fuhrmann (ganz rechts) bedankten sich bei Frank Oesterhelweg (l.) für seine großzügige Spende mit einem eigens geschaffenen Dankeschön-Becher und einem „Glubsch“, einem Glühwein-Utensilien-Beutel für Schulenrode. Mit dabei: Ortsbürgermeister Helmut Wolk. Foto: Döring
Die beiden „Glühwein-Druiden“ Christian Schönborn (2.v.l.) und Reiner Fuhrmann (ganz rechts) bedankten sich bei Frank Oesterhelweg (l.) für seine großzügige Spende mit einem eigens geschaffenen Dankeschön-Becher und einem „Glubsch“, einem Glühwein-Utensilien-Beutel für Schulenrode. Mit dabei: Ortsbürgermeister Helmut Wolk. Foto: Döring

Artikel teilen per:

27.12.2017

Schulende. Exakt 363,61 Euro in einem handlichen Säckchen brachte der Landtagsabgeordnete Frank Oesterhelweg zum Schulenroder Glühweinfest am Tag vor Heiligabend mit und trug damit entscheidend dazu bei, dass diese Schulenroder Tradition fortgesetzt werden kann.



Die Summe entsprach genau 53,4 Prozent der Kosten für den neuen Einsatz für den Glühweinkessel; und das nicht von ungefähr: „Bei den Landtagswahlen im Oktober - bei der ich mich sonst nicht weiter aufhalten möchte - habe ich hier mit 53,4 Prozent der Stimmen mein bestes Ergebnis erzielt und nach einer Gelegenheit gesucht, dafür Danke zu sagen. Dies, denke ich, ist die passende Gelegenheit.“
Und somit wird es auch am 23. Dezember 2018 wieder heißen: Morgen kommt der Weihnachtsmann, doch erst mal ist der Glühwein dran.


zur Startseite