Sie sind hier: Region >

Schulterschluss der Wolfsburger Demokraten stellt neue Kampagne vor



Wolfsburg

Schulterschluss der Wolfsburger Demokraten stellt neue Kampagne vor

Ab März startet die neue Kampagne der IG Metall Wolfsburg. Am heutigen Montag wurde sie vorgestellt.

Die neue Kampagne startet im März
Die neue Kampagne startet im März Foto: IG Metall Wolfsburg

Artikel teilen per:

Wolfsburg. In Wolfsburg leben Menschen unterschiedlichster Kulturen, Religionen und Weltanschauungen friedlich zusammen, sagt die IG Metall Wolfsburg und dieses positive und respektvolle Miteinander präge die Stadt. Angriffe auf Geflüchtete und ihre Unterkünfte, Hassbotschaften in sozialen Netzwerken und alltäglicher Rassismus in seinen vielfältigen Ausprägungen würden diesem Selbstverständnis von Wolfsburg jedoch entgegen, so die IG Metall. Deshalb würde sich der Schulterschluss der Wolfsburger Demokraten seit nunmehr 15 Jahren für Respekt, Toleranz und unsere demokratischen Werte und zeigt sichtbar Haltung für Vielfalt in der Stadt und am Arbeitsplatz engagieren. Die Organisationen und Unternehmen sowie die dahinterstehenden Menschen seien überzeugt: Eine offene und vielfältige Gesellschaft ist das Fundament für gutes und gelingendes Zusammenleben. Damit diese Werte nicht in Vergessenheit geraten, startet ab März die neue Kampagne, die heute von der IG Metall vorgestellt wurde.



Demokratie, Freiheit und Rechtstaatlichkeit – auf diesen Werten beruhe ein gutes und solidarisches Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kultur und Überzeugung, ließ die IGMetall Wolfsburg am Montag nach der Vorstellung der Kampagne wissen. Sie werden jedoch immer wieder angegriffen. Menschen- und Demokratiefeindlichkeit hat viele Gesichter: Sie reiche von Rechtsextremismus über Antisemitismus, Homosexuellen- und Transfeindlichkeit, islamistischen Extremismus, Islam- und Muslimfeindlichkeit sowie Antiziganismus bis zu linkem Extremismus.

„Wir wollen mit unserer neuen Kampagne die Entstehung demokratie- und menschenfeindlicher Haltungen sowie extremistischer Einstellungen verhindern und Radikalisierungsprozesse frühzeitig unterbrechen“, betont Iris Bothe, Dezernentin für Jugend, Bildung und Integration der Stadt Wolfsburg.

Demokratischer Herzschlag


Und die Botschaften gehen sprichwörtlich ins Herz: Denn ein Herz ist die Heldin der Kampagne. „Es taucht überall auf und wird zum Zeichen dafür, wofür das Herz der Wolfsburger*innen schlägt“, erklärt Christian Matzedda, Zweiter Bevollmächtigter und Geschäftsführer der IG Metall Wolfsburg. „Darüber hinaus erinnern die Umrisse der Stadt Wolfsburg – wenn man auf einer Landkarte von oben auf unsere schöne Stadt schaut – an ein stilisiertes Herz“, so Dr. Ulrich Lincoln, Propst Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Petrus/Heiliggeist.

Der demokratische Herzschlag muss jeden Tag neu mit Leben gefüllt werden. Es braucht Menschen, die demokratische Kultur leben, sie erhalten und gestalten. Gerade in Wolfsburg haben Vielfalt und Diversität – mit allen Herausforderungen und Chancen – aufgrund der besonderen Entstehungsgeschichte der Stadt seit jeher Tradition.

Deshalb engagiert sich der Schulterschluss der Wolfsburger Demokraten seit nunmehr 15 Jahren für Respekt, Toleranz und unsere demokratischen Werte und zeigt sichtbar Haltung für Vielfalt in der Stadt und am Arbeitsplatz. Die Organisationen und Unternehmen sowie die dahinterstehenden Menschen sind von tiefstem Herzen überzeugt: Eine offene und vielfältige Gesellschaft ist das Fundament für gutes und gelingendes Zusammenleben.


zur Startseite