Sie sind hier: Region >

Schuss auf Partymeile - Polizei nennt Details zur Blutnacht



Braunschweig

videocamVideo
Schuss auf Partymeile - Polizei nennt Details zur Blutnacht

von Sandra Zecchino


Die Spuren am Tatort zeugten von der blutigen Tat. Video/Foto: aktuell24(BM/KR)) Foto: aktuell 24

Artikel teilen per:

Braunschweig. Nach den Schüssen vor einer Diskothek auf der Partymeile am vergangenen Samstag ermittelt die Polizei nun gegen einen 22-jährigen Tatverdächtigen wegen versuchten Totschlages. Das erläutert Joachim Grande, Pressesprecher der Polizei Braunschweig.



Der Beschuldigte soll in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 3.35 Uhr auf sein27-jährige Opfer geschossen und im Bein getroffen haben.

Nun müsse ermittelt werden, ob der Beinschuss beabsichtigt gewesen sei, oder ob der Täter sogar mehr im Sinn hatte, erläuterte Grande regionalHeute.de gegenüber. Deshalb werde zunächst in Richtung eines versuchten Totschlages ermittelt.

GroßkalibrigePistole


Fakt ist, dass es sich bei der verwendeten Waffe um eine richtige Pistole handelte. Der Täter nutzte für den Angriff ein großkalibriges Modell. Woher er die Waffe allerdings hatte, ist bislang noch unklar. Weitere Erkenntnisse erhofft sichdie Polizei nun aus den weiterführendenVernehmungen. Diese sollen noch am heutigen Montagstattfinden.

Beziehungstat?


Ursache für den Schusswechsel sollen private Beziehungsstreitigkeiten gewesen sein, wie Grande erläuterte. Aber auch dies müsse erst endgültig geklärt werden. Das Opfer wurde am Morgen des gestrigen Sonntages in einem Braunschweiger Krankenhaus operiert. Ihm ginge es trotz der schweren Verletzung den Umständen entsprechend und sein Zustand sei bislang stabil.

Lesen Sie dazu auch:


https://regionalbraunschweig.de/schuss-vor-diskothek-was-steckt-hinter-der-bluttat/


zur Startseite