Schutz vor Spionage: Bundesregierung verschenkt nützliches Tool

Ein Szenario, das nicht unbedingt der Fiktion eines Thrillers entstammen muss, sondern vielmehr der Realität.

von Werner Heise


Ein Geschenk der Bundesregierung hilft gegen ungewünschte Beobachter.
Ein Geschenk der Bundesregierung hilft gegen ungewünschte Beobachter. Foto: über canva

Deutschland. Kaum einer weiß es: Die Bundesregierung verschenkt eine nützliche Sache, die vor ungewollten Beobachtern schützen kann. Es ist zwar etwas versteckt, doch wenn man erst einmal weiß, wo man es finden kann, bekommt man es recht schnell und einfach.



Nahezu jeder Computer und jedes Smartphone hat heute eine Webcam. In Zeiten von Online-Meetings, an die wir uns in Pandemiezeiten gewöhnt haben, ist das auch eine praktische Sache. Aber, wer schaut uns darüber noch so zu, wenn wir uns eigentlich in der Sicherheit privater Einsamkeit wägen? Ein Szenario, das nicht unbedingt der Fiktion eines Thrillers entstammen muss, sondern durch einen unbemerkten Computervirus durchaus Realität sein kann.

Vielen ist das auch bewusst und sie haben die fest eingebauten Webcams mit kleinen Zettelchen oder Klebeband abgedeckt. Das wiederum führt dann durch Kleberückstände auf dem Objektiv doch manchmal zu sehr verschmierten und unscharfen Ansichten, wenn man die Webcam wieder in den Einsatz nimmt. Und genau hier kommt das Geschenk der Bundesregierung ins Spiel.


Spionage-Schutz-Geschenk direkt beim Ministerium bestellen


Auf der Internetseite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend kann sich jeder völlig kostenlos ein kleines Paket mit wiederverwendbaren Stickern für die Webcam bestellen. Es handelt sich um kleine Smileys aus Spezialmaterial, die sich unter Wasser von Verschmutzungen reinigen lassen und die man immer wiederverwenden kann. Die "Webcamsticker-Karte TOP SECRET" lässt sich schnell und unkompliziert direkt hier auf der Homepage des Ministeriums bestellen.


mehr News aus der Region