whatshotTopStory

Schwere Schäden am Dachtragwerk - Arbeiten verzögern sich


Die Sanierungsarbeiten im Saalgebäude verzögern sich. Fotos: Stadt Wolfsburg
Die Sanierungsarbeiten im Saalgebäude verzögern sich. Fotos: Stadt Wolfsburg Foto: Stadt Wolfsburg

Artikel teilen per:

22.07.2016


Wolfsburg. Die Arbeiten am Hoffmannhaus in Fallersleben werden sich verzögern und höhere Kosten als bisher geplant nach sich ziehen. Grund sind Schäden an Holzteilen, die bei Demontagearbeiten im Saal gefunden worden sind. Der Geschäftsbereich Hochbau der Stadt Wolfsburg hat sofort nach Bekanntwerden jetzt zunächst ein Sachverständigenbüro für Holz- und Bautenschutz eingeschaltet.

Im Einzelnen wurde unter anderem ein echter Hausschwamm in verschiedenen tragenden Hölzern über den Außenwänden festgestellt. Außerdem trat Braunfäule in den Fachwerkwänden im Bühnenbereich und in der Außenwand auf der Hofseite zu Tage. Bestätigt haben sich darüber hinaus bereits im Vorfeld vermutete Schäden im Parkettuntergrund.


Dieser Pilz hat das Gebälk befallen. Foto: Stadt Wolfsburg

Weil das Dachtragwerk teilweise stark geschädigt ist, werden kurzfristig Abstützungen vorgesehen, damit sich die Holzuntersuchungen abschließen lassen. Derzeit wird durch das beauftragte Architektenbüro ein zusätzliches Sanierungskonzept erstellt. Durch die jetzt entdeckten Schäden wird es zu Terminverschiebungen und Kostenerhöhungen kommen. Genaueres hierzu lässt sich voraussichtlich erst Anfang September sagen. „Sobald wir belastbare Unterlagen und Zahlen haben, werden wir alle Beteiligten genau über den Fortgang informieren“, erklärt Stadtbaurätin Monika Thomas.

Im März war mit den umfangreichen Abbrucharbeiten im Gebäude mit dem Saal begonnen worden, um die Voraussetzungen für den Brandschutz der Fußböden, der Wände und Decken sowie für die neue Lüftungsanlage zu schaffen. Eine Schließung war seinerzeit bis Dezember dieses Jahres vorgesehen gewesen. Die anteiligen Kosten für die Sanierung waren mit 1,9 Millionen Euro veranschlagt.
Das war ursprünglich geplant: Abbrucharbeiten an der Trockenbauverkleidung, Erneuerung der Lüftungstechnik, Modernisierung des baukonstruktiven Brandschutzes und elektronische Brandschutzarbeiten (unter anderem Brandschutzanlage) zur frühzeitigen Alarmierung und Entfluchtung. Abschließend werden der Trockenbau- und die Malerarbeiten durchgeführt.


zur Startseite