Sie sind hier: Region >

Schwere Schneefälle: So kommen Vögel und Eichhörnchen gut durch den Winter



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

Schwere Schneefälle: So kommen Vögel und Eichhörnchen gut durch den Winter

Der NABU gibt Tipps zur Winterfütterung der Tiere.

Auch der Buchfink hat Hunger.
Auch der Buchfink hat Hunger. Foto: Dorothea Bellmer

Artikel teilen per:

Region. Aufgrund der vorherrschenden Wettersituation weist der NABU Niedersachsen auf die Bedeutung der Winterfütterung für Vögel hin. So sollte die Winterfütterung mit Sachverstand durchgeführt und die Hygiene dabei gewahrt bleiben. In einer Pressemitteilung gibt der NABU Tipps, auf was Tierliebhaber in dieser Zeit achten sollten.



„Die Winterfütterung wird von Jahr zu Jahr beliebter – seit Beginn der Corona-Pandemie hat es aber einen Schub gegeben, den wir nie für möglich gehalten hätten – so viele Menschen füttern die Gefiederten. Und das ist gut so!“, sagt Rüdiger Wohlers vom NABU Niedersachsen, der unterstreicht, dass dadurch sehr viele Menschen direkten Zugang zum Naturerlebnis finden würden. „Auch solchen, die weniger mobil sind und denen nur ein Blick in den Garten oder auf den Balkon bleibt, um dort Blau- und Kohlmeise, Buntspecht, Spatz, Dompfaff und Co. zu beobachten. Außerdem kann es helfen, Artenkenntnis zu vermitteln, auch an Kinder“, betont Wohlers.

Weniger ist mehr



„Massenfutterplätze sind nicht gut, weil sich dort Krankheitskeime ausbreiten können, insbesondere dann, wenn Vögel mit dem Kot anderer Vögel in Kontakt kommen oder gar hindurchlaufen können. Am besten geeignet sind mehrere kleine Futterplätze, im Garten wie auf dem Balkon oder der Terrasse. Insbesondere Futtersäulen, in denen Futter nachrutschen kann und vor Verschmutzung und Nässe geschützt ist, eignen sich hervorragend“, erklärt Rüdiger Wohlers. Futtergeräte können selbst gebaut oder im Fachhandel bezogen werden. „Es sollte nur Futter verwendet werden, dessen Haltbarkeit noch gegeben ist, auf keinen Fall ranzige Fette oder Öle, und nichts vom menschlichen Essenstisch“, mahnt er, die Mindeststandards einzuhalten. Zudem gebe es auch sehr gut geeignete Futtergeräte speziell für Eichhörnchen: „Diese können von Eichhörnchen leicht geöffnet werden, wodurch die rotbefrackten Kletterer Nüsse und andere Leckereien einem kleinen Kästchen entnehmen können – ein toller Anblick!“, schwärmt der NABU-Aktive.

Einige Vogelarten, allen voran Amseln, würden sich zudem über in den Schnee gelegte Äpfel als willkommene Vitaminbomben in der kalten Jahreszeit freuen. Und: Am Futterplatz könnten auch einige der Kandidaten beobachtet werden, denen bei der Wahl zum „Vogel des Jahres“ 2021 noch bis zum 19. März unter www.vogeldesjahres.de eine Stimme gegeben werden kann: Blaumeise, Haussperling, Amsel und Rotkehlchen würden dabei dazugehören.

Der NABU Niedersachsen habe ein umfangreiches Info-Paket zur artgerechten Winterfütterung von Vögeln und Eichhörnchen zusammengestellt: Darin würden sich eine Bauplansammlung für Futtergeräte, die Farbbroschüre „Naturerlebnis Vogelfütterung“ des bayerischen NABU-Partners Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) mit zahlreichen Tipps sowie LBV-Faltblätter zur Fütterung am Balkon und zu Eichhörnchen – einschließlich eines Bauplans für den Eichhörnchen-Futterautomaten befinden.


zur Startseite