whatshotTopStory

Schwimmausbildung stärken: Freie Hallenzeiten werden für zusätzliche Schwimmkurse reserviert

Im Hallenbad Sandkamp und im Lehrschwimmbecken Heiligendorf findet in der Wintersaison 2020/2021 angesichts der Corona-Auflagen vorläufig kein öffentliches Schwimmen statt.

Symbolbild
Symbolbild Foto: pixabay

Artikel teilen per:

09.09.2020

Wolfsburg. Im Hallenbad Sandkamp und im Lehrschwimmbecken Heiligendorf findet in der Wintersaison 2020/2021 angesichts der Corona-Auflagen vorläufig kein öffentliches Schwimmen statt. Die Zeiten für das öffentliche Schwimmen werden in diesem Winter Vereinen, Schulen und den Bäderbetrieben zur Förderung der Schwimmausbildung zur Verfügung gestellt. Zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus und den damit verbundenen Auflagen könnten das Hallenbad Sandkamp und das Lehrschwimmbecken Heiligendorf nur unter erheblichen Einschränkungen für das öffentliche Schwimmen geöffnet werden, vor allem die Hygienevorgaben und der Mindestabstand würden dazu führen, dass in Sandkamp nur 14 und in Heiligendorf nur 5 Personen gleichzeitig schwimmen dürften. Daher werden die zur Verfügung stehenden freien Zeiten für zusätzliche Schwimmkurse reserviert. Dies teilt die Stadt Wolfsburg mit.



Sportdezernentin Monika Müller empfiehlt daher: "Statt mit hohem organisatorischen Aufwand bei gleichzeitig eingeschränkten Nutzungsmöglichkeiten die beiden Hallenbäder für das öffentliche Schwimmen zu öffnen, wollen wir dafür sorgen, dass möglichst jedes Kind schwimmen lernen kann. Daher wollen wir die zur Verfügung stehenden Zeiten für zusätzliche Schwimmkurse vergeben und damit eine "Wolfsburger Schwimminitiative" starten." Bei den Badegästen insbesondere aus der näheren Umgebung der beiden Hallenbäder wirbt sie um Verständnis und bittet darum, in dieser besonderen Wintersaison den längeren Weg ins Badeland auf sich zu nehmen, weil dort unter Corona-Bedingungen Schwimmen bereits gut organisiert und ermöglicht werde.

Die ohne Zusatzangebote möglichen Angebote in den beiden Bädern sowie im Badeland würden nicht ausreichen, um die große Nachfrage nach Kursen zu befriedigen, zumal auch im BadeLand aufgrund der Beschränkungen durch die Corona-Pandemie deutlich weniger Schwimmkurse als im Normalbetrieb angeboten werden können.

Die Schwimmfähigkeit von Kindern und Jugendlichen in Wolfsburg könne mit den zusätzlichen Zeiten in Sandkamp und Heiligendorf einen deutlichen Schub erhalten und bestehende Wartelisten könnten zumindest teilweise abgebaut werden. Auch die Kinder, die aufgrund der coronabedingten Bäderschließungen im Frühjahr an ihren Kursen nicht oder nicht bis zum Ende teilnehmen konnten, biete sich dann möglicherweise die Chance, Versäumtes nun nachzuholen. Sollte nach Vergabe der Zeiten für die Schwimmausbildung noch freie Kapazitäten zur Verfügung stehen, werden sie für Reha- und Aquafit-Kurse vergeben.


zur Startseite