Wolfsburg

Schwimmende Inseln im Neuen Teich: WEB schützen Gewässer vorm "Umkippen"

Damit soll verhindert werden, dass die Teiche durch einen zu hohe Nährstoffkonzentration "umkippen".

Mitarbeiter der WEB ziehen eine bepflanzte schwimmende Insel in den Neuen Teich.
Mitarbeiter der WEB ziehen eine bepflanzte schwimmende Insel in den Neuen Teich. Foto: Stadt Wolfsburg

Artikel teilen per:

02.06.2020

Wolfsburg. Am Dienstag, 2. Juni, haben die Wolfsburger Entwässerungsbetriebe (WEB) zwei weitere bepflanzte Inseln im Neuen Teich eingesetzt, um die Nährstoffkonzentration im Wasser zu regulieren. Die jeweils zwei Mal acht Meter großen Inseln wurden mit Ketten befestigt und werden von 100 Kilogramm schweren Steinsäcken an ihrem Platz gehalten. Die Bepflanzung befindet sich auf einem Auftriebsmaterial und wird durch Gitter vor Abfraß geschützt. Im Idealfall können die schwimmenden Inseln mehrere Jahre im Einsatz bleiben und die Pflanzen ein bis zwei Meter hoch werden. Dies berichtet die Stadt Wolfsburg.


"Wir freuen uns, dass wir heute im Rahmen des Projekts ‚Wasser in der Stadt‘ zwei weitere schwimmende Inseln im Neuen Teich einsetzen konnten", so Dr. Gerhard Meier, Vorstand der WEB. "Anhaltende Trockenphasen mit zu wenig Regen können schnell zu einer zu hohen Nährstoffkonzentration im Wasser führen, was ein massives Wachstum von Blaualgen zur Folge hat. Die Pflanzen auf den schwimmenden Inseln sollen die Nährstoffkonzentration regulieren und damit ein ‚Umkippen‘ der Teiche verhindern."

Die bepflanzten Inseln sind im vergangenen Jahr im Rahmen des Projektes "Wasser in der Stadt" von Vertretern der Naturschutzverbände NABU und BUND, Vertretern des Landvolks, der Forstwirtschaft, der Fischereivereine sowie den Geschäftsbereichen Umwelt und Grün der Stadt Wolfsburg und der WEB beschlossen worden. Sollte sich diese Maßnahme als wirksam erweisen, wird das Projekt in Zukunft ausgeweitet werden.


zur Startseite