Braunschweig

Science Slam im Wissenschaftsjahr 2015 - Zukunftsstadt


Bild vom Regionalwettbewerb in Braunschweig im Rahmen des Science Slams im Wissenschaftsjahr 2015 - Zukunftsstadt Foto: Haus der Wissenschaft Braunschweig/ F. Koch
Bild vom Regionalwettbewerb in Braunschweig im Rahmen des Science Slams im Wissenschaftsjahr 2015 - Zukunftsstadt Foto: Haus der Wissenschaft Braunschweig/ F. Koch

Artikel teilen per:

07.12.2015




Braunschweig. Am 14. Dezember 2015 um 20 Uhr präsentieren acht Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler beim Finale des wissenschaftlichen Kurzvortragsturniers ihre Forschung rund um das Thema Zukunftsstadt im Astra-Kulturhaus in Berlin. Aus den vier Regionalwettbewerben beim Science Slam im Wissenschaftsjahr 2015 - Zukunftsstadt in ganz Deutschland wurden dafür die Finalisten ermittelt. Bereits zum sechsten Mal veranstaltet das Haus der Wissenschaft Braunschweig in diesem Jahr den vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Science Slam im Wissenschaftsjahr.

Feldforschung im Regionalexpress betreibt der Soziologe Jörn Höpfner aus Braunschweig und spricht in seinem Vortrag über die sozialen Milieus in der Zukunftsstadt. Mit sympathischer Berliner Schnauze berichtet Katharina Mayr von der Universität Potsdam aus dem Alltag eines Großstadtkindergartens und zeigt wie wichtig vorurteilsfreie Erziehung und Sprachförderung sind. Was für viele eine Bausünde ist, ist für Constantin Alexander eine Herausforderung: Er spricht darüber, wie das gescheiterte Bauprojekt aus den 1970er Jahren in Hannover, das Ihme-Zentrum, seinen Platz in der Zukunftsstadt finden kann. Weitere spannende Themen wie Einzelmolekülfluoreszenzspektroskopie für ein neues Stadtbild, Dunkelheit in der Stadt, Supraleitungen, emissionsfreie Zukunftsstadt durch Hybridantriebe und Frankensteins Elektroauto erwarten das Publikum auf der Bühne des großen Finales beim Science Slam im Wissenschaftsjahr 2015 – Zukunftsstadt.

In vier Regionalwettbewerben in Braunschweig, Essen, Leipzig und München konnten sich jeweils die Erst- und Zweitplatzierten für das Finale in Berlin qualifizieren. Am 14. Dezember 2015 ist das Publikum der Hauptstadt gefragt: Ziel der Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler auf der Bühne ist es, die Zuschauer innerhalb von zehn Minuten mit einer anschaulichen und amüsanten Präsentation ihres wissenschaftlichen Themas zu überzeugen. Das Publikum bewertet die Darbietung nach Verständlichkeit und Unterhaltungswert und bestimmt so den Slam-Champion im Wissenschaftsjahr 2015. Bereits zum sechsten Mal organisiert das Haus der Wissenschaft Braunschweig, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, den bundesweiten Science Slam im Wissenschaftsjahr.

Folgende acht Finalisten des Science Slams im Wissenschaftsjahr stehen am 14. Dezember 2015 mit ihren spannenden Forschungsthemen auf der Bühne:

— Constantin Alexander (Leuphana Universität Lüneburg, Nachhaltigkeitsmanagement)

Die nachhaltige Wohnmaschine
— Dr. Uwe Gaitzsch (Fraunhofer Institut für Fertigungs-
technik und angewandte Materialforschung (IFAM), Dresden)
Die supraleitende Stadt
— Max Gmelch (Universität Regensburg, Institut für Physik)
Einzelmolekülfluoreszenzspektroskopie. Für eine bessere Welt!
— Jörn Höpfner (Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, Institut für Transportation Design)
Feldforschung im Regionalexpress – Soziale Milieus und wie sie mir den Tag versauen
— Johannes Kretzschmar (FSU Jena, Fakultät für Mathematik und Informatik)
Frankensteins Elektroauto
— Christopher Kyba (Helmholtz-Zentrum Potsdam, Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ)
Eine strahlende Zukunft für Dunkelheit in der Zukunftsstadt
— Andreas Lange (TU Braunschweig, Institut für Fahrzeugtechnik)
Rocker und Streber - sie mögen sich doch!
— Katharina Mayr (Universität Potsdam, Institut für Germanistik)
Du bist, was du sprichst!


Termin: Science Slam im Wissenschaftsjahr 2015 - Zukunftsstadt, Finale, Montag, 14. Dezember, 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr), Astra Kulturhaus, Revaler Str. 99, 10245 Berlin, Eintritt frei!


zur Startseite