whatshotTopStory

Sechs Studierende erhielten Braunschweiger Bürgerpreis

Darüber hinaus seien Studierende in Not finanziell unterstützt worden.

obere Reihe von links: Laura Baden, Christoph Brenner, Annemarie Hartung, mittlere Reihe von links: Jule Jäger, Marc Müggenburg, Luisa Perdomo Lopez, untere Reihe: Prof. Katja Koch, geschäftsführende Präsidentin der TU Braunschweig, und Brigitte Blum, Vorsitzende der Stiftung Braunschweiger Bürgerpreis.
obere Reihe von links: Laura Baden, Christoph Brenner, Annemarie Hartung, mittlere Reihe von links: Jule Jäger, Marc Müggenburg, Luisa Perdomo Lopez, untere Reihe: Prof. Katja Koch, geschäftsführende Präsidentin der TU Braunschweig, und Brigitte Blum, Vorsitzende der Stiftung Braunschweiger Bürgerpreis. Foto: TU Braunschweig

Artikel teilen per:

18.12.2020

Braunschweig. Zum 25. Mal wurde der Braunschweiger Bürgerpreis an Studierende für herausragende studentische Leistungen und soziales Engagement vergeben. Coronbedingt fand die Veranstaltung dieses Jahr nicht wie traditionell am Nikolaustag, sondern am 17. Dezember als Online-Format statt. Sechs Studierende erhielten jeweils einen Preis in Höhe von 1.500 Euro für ihre herausragenden Studienleistungen und ihr soziales Engagement. Gemäß dem Stiftungszweck wurden auch Studierende in Not finanziell unterstützt, wie die TU Braunschweig in einer Pressemitteilung berichtet.



Zwei der Auszeichnungen wurden mit insgesamt 1.500 Euro aus den Erlösen der „Stiftung Braunschweiger Bürgerpreis“ für herausragende studentische Leistungen finanziert. Die Stiftung ist 1996 von der Braunschweigerin Liselotte Alter gegründet worden, die 2011 verstorben ist. Die Stiftung unterstütze darüber hinaus mit einem Finanzvolumen von 8.000 Euro sechs Studierende, die unverschuldet in Not geraten sind.

Manchmal kommt auch etwas zurück


Vier weitere Bürgerpreise, die ebenfalls mit je 1.500 Euro dotiert sind, stellen die Erich Mundstock Stiftung, der Soroptimist International Club Braunschweig, Carl Peter Langerfeldt und Horst Beyrich zur Verfügung. Die Stiftung Braunschweiger Bürgerpreis freut sich in diesem Jahr auch über eine Zuwendung in Höhe von 20.000 Euro eines Preisträgers aus den Vorjahren, der gern etwas zurückgeben möchte. Die Zuwendung trägt zur Sicherung der Ausschüttung der nächsten Jahre bei.

In den 25 Jahren ihres Bestehens hat die Stiftung insgesamt 449.000 Euro ausgeschüttet und 159 Studierende ausgezeichnet. Eine noch größere Anzahl von bedürftigen Studierenden wurde finanziell unterstützt.

Die Preisträgerinnen und Preisträger


Sowohl in ihren mündlichen als auch ihren schriftlichen Leistungen ragt Laura Baden weit über den Durchschnitt der Studierenden hinaus und zählt zu den Besten ihres Jahrgangs. Sie gehört zu den Germanistik-Studierenden, die sich leidenschaftlich für ihr Fach interessieren, sich gern aktiv beteiligen, immer kluge Fragen stellen, eigene Beobachtungen mit Gewinn einbringen und Sachverhalte richtig zu erklären wissen. Außerdem engagiert sie sich im KOBB-Mentoring-Programm, einem Programm für Lehramtsstudierende und ist aktiv im Einsatz für eine nachhaltige Lebensweise, wie zum Beispiel in der Braunschweiger Initiative für Foodsharing.

Christoph Brenner studiert Bauingenieurwesen im Master


Christoph Brenner schloss sein Bachelorstudium im Fach Bauingenieurwesen in der Regelstudienzeit mit der sehr seltenen Gesamtnote „1,1“ ab. Seine große Begabung und Motivation stellt er zurzeit auch im Masterstudiengang Bauingenieurwesen mit herausragenden Studienleistungen unter Beweis. Zudem wirkt er seit mehreren Jahren in der Lehre und Forschung der Fakultät mit. Zuerst als Tutor für Studierende seines Studienganges und zurzeit als wissenschaftliche Hilfskraft in einem Forschungsprojekt in einem DFG-Graduiertenkolleg. Neben seiner fachlichen Ausbildung engagiert er sich unter anderem im gemeinnützigen Verein „music4all“, der das Interesse an unterschiedlichen Arten musikalisch-künstlerischen Veranstaltungen wecken möchte. Außerdem beteiligt er sich bei Benefiz-Konzerten und bei der Gestaltung des musikalischen Rahmens von Gottesdiensten.


Annemarie Hartung studiert Psychologie im Master


Annemarie Hartung ist eine Ausnahmestudierende. Ihren Bachelor in Psychologie hat sie mit hervorragendem Erfolg abgeschlossen. Sie zeigt eine herausragende Begabung und eine weit über dem Durchschnitt stehende Motivation, sich mit den Inhalten des Studiums auseinanderzusetzen und ihre eigene Ausbildung selbständig zu gestalten und zu erweitern. Ihre beeindruckend schnelle Auffassungsgabe, ihr differenziertes Problemverständnis und ihr umfangreiches Fachwissen heben sie aus der Gruppe ihrer Mitstudierenden weit heraus. Sie engagiert sich im Rotaract-Club Schwarmstedt-Walsrode und ist eine der tragenden Persönlichkeiten in der „Studentischen Methodenberatung“, einer studentischen Vereinigung, die sich im Netzwerk „Data Scientists against Corona“ einem aktuellen gesellschaftlichen Problem widmet.

Jule Jäger studiert Finanz- und Wirtschaftsmathematik im Master


Jule Jäger weist ein eindrucksvolles gesellschaftliches Engagement sowie Einsatz im Studium und für die Universität auf. Sie engagiert sich in verschiedenen Gremien und Ämtern mit konstruktiven, strukturierten Beiträge, wie zum Beispiel in der Studienkommission für Mathematik und in der Finanz- und Wirtschaftsmathematik, in der Fachgruppe Mathematik und in Berufungskommissionen. Seit über mehreren Jahren ist sie im Verein Braunschweiger Finanz- und Wirtschaftsmathematiker aktiv und hat dort viele studentische Veranstaltungen organisiert. Daneben ist sie im Studierendenparlament, im Verwaltungsrat des Studentenwerks OstNiedersachsen und im Beirat der Carolo-Wilhelmina Stiftung aktiv. Auch über das akademische Umfeld hinaus war und ist Frau Jäger im Einsatz: Sie engagierte sich in einem Altenwohnheim und ist aktuell bei der Braunschweiger Tafel aktiv.

Marc Müggenburg studiert Bauingenieurwesen im Master


Das Bachelorstudium hat Marc Müggenburg in der Regelstudienzeit mit dem Prädikat „sehr gut“ abgeschlossen, womit er zu den besten 2 Prozent seines Jahrgangs gehört. Zurzeit studiert er in einem von „Erasmus Mobilität“ geförderten Auslandssemester an der TU Danzig und überzeugt auch hier mit herausragenden Leistungen. Er engagiert sich seit seinem ersten Studienjahr als Tutor zuerst in der Mathematik und später in der Baustatik, um seine Kommilitonen beim Erlernen schwieriger fachlicher Zusammenhänge zu unterstützen. Als wissenschaftliche Hilfskraft ist er in verschiedene Forschungsprojekte eingebunden und bringt sich dort mit grundlegenden Fragestellungen und eigenen Ideen überzeugend ein. Neben seinem Studium engagiert er sich in der Leichtathletik. So konnte er sich als Mitglied der 4x400 Meter Staffel der LG Braunschweig für die Deutschen Meisterschaften 2019 qualifizieren. Außerdem ist er ehrenamtlicher Trainer und ist als Kampfrichter in die Organisation von Leichtathletik-Veranstaltungen eingebunden.

Luisa Perdomo Lopez studiert Organisation, Governance, Bildung im Master


Luisa Perdomo Lopez gelingt es, durch die Bandbreite ihrer außergewöhnlichen organisatorischen Fähigkeiten, Studium und ehrenamtliches Engagement miteinander hervorragend zu verbinden. Hervorzuheben ist ihre ausgezeichnete, methodisch innovative Bachelorarbeit. Ihre gewählte Themenstellung, die sich empirisch mit der Lage von schwangeren, geflüchteten Frauen auf der Grundlage qualitativer Methoden befasst, ist eine außergewöhnliche Leistung. Luisa Perdomo Lopez zeichnet sich aber auch durch ein breites soziales Engagement in den Bereichen Gleichstellung, Gender, Flüchtlinge und interkultureller Austausch aus. Sie ist als studentische Mitarbeiterin sowohl am Braunschweiger Zentrum für Gender Studies als auch im Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge aktiv. Im Rahmen ihres ehrenamtlichen Engagements hat sie geflüchtete Personen in umfassender Weise bei der Bewältigung ihres Alltags und Frauen in Notlagen unterstützt.


zur Startseite