Samtgemeinde Elm-Asse bekommt Fördergelder für mehr Klimaschutz

Von dem Geld, das der Bund zur verfügung stellt, sollen zwei Klimaschutzmanager sollen eingestellt werden.

Erster Samtgemeinderat Rainer Apel freut sich über die Fördergelder.
Erster Samtgemeinderat Rainer Apel freut sich über die Fördergelder. Foto: Samtgemeinde Elm-Asse

Elm-Asse. Die Samtgemeinde Elm-Asse bekommt eine kräftige Finanzspritze vom Bund, um Klimaschutzziele voranzutreiben. So werden beispielsweise die Personalkosten von gleich zwei Klimaschutzmanagern für die nächsten drei Jahre vom Bund getragen. Eine Option auf weitere zwei Jahre ist möglich. Darüber hinaus werden bis zu 200.000 Euro für Klimaschutz-Investitionen bezuschusst, teilt die Samtgemeinde am Donnerstag mit.


„Das ist eine tolle Nachricht für die Samtgemeinde. Projekte für das so wichtige Thema Klimaschutz können jetzt von absoluten Fachleuten angegangen und umgesetzt werden, für die bislang die Mittel fehlten“, freut sich der erste Samtgemeinderat, Rainer Apel.

Die Klimaschutzmanager werden der Verwaltung sowie in erster Linie den Bürgerinnen und Bürgern für Klimaschutzfragen zur Verfügung stehen. So können sich Interessierte künftig an die beiden Fachleute wenden, wenn sie beispielsweise Hilfestellung bei der energetischen Sanierung ihrer Immobilie benötigen. Die Verwaltung der Samtgemeinde plant unterdessen mit den Fördergeldern eigene Gebäude und Bauten in den Mitgliedsgemeinden auf den neuesten Klimaschutzstand zu bringen. So sollen unter anderem auch Dachflächen für Photovoltaikanlagen gesucht werden.


zum Newsfeed