whatshotTopStory

Siebter Gründertag: Treffpunkt für Gründer und Jungunternehmer

von Anke Donner


Foto: Anke Donner)

Artikel teilen per:

27.09.2014


Braunschweig. Der Gründungstag ist ein wichtiger Baustein der Gründerförderung in Braunschweig und findet am heutigen Samstag bereits zum siebten Mal satt. Bis 14.30 Uhr haben Existenzgründer die Gelegenheit, sich ausführlich zur Selbstständigkeit zu informieren. 






Im Kongress Saal der Industrie- und Handelskammer Braunschweig werden an diesem Tag rund 300 Besucher aus der gesamten Region erwartet, die sich in Vorträgen, Ausstellungen und Diskussionen rund um das Thema Unternehmensgründung informieren können.

25 Aussteller beteiligten sich am Informationstag, zum Beispiel die Agentur für Arbeit, das Erfinderzentrum Norddeutschland, die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und die Steuerberaterkammer Niedersachsen.


Der Gründungstag wurde von Dr. Bernd Meier, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Braunschweig, und Gerold Leppa, Wirtschaftsdezernent und Geschäftsführer der Braunschweig Zukunft GmbH, eröffnet.


„Der Gründungstag ist ein Marktplatz der Informationen. Er soll Jungunternehmern und denen, die vielleicht schon zum Sprung in die berufliche Selbständigkeit angesetzt haben, Mut machen und dabei helfen, möglichst schnell und reibungslos ein eigenes Unternehmen aufzubauen“, betont Wirtschaftsdezernent Leppa. „Die Experten dieser Informationsmesse warten mit aktuellem Fachwissen auf und geben Tipps und Orientierungshilfen aus der Praxis, was bei der Gründung eines Unternehmen zu beachteten ist und welche Fehler dabei vermieden werden sollten“, erklärt er weiter.


Leppa und Meier dankten vor allem den Mitarbeitern und Partnern der IHK für ihr Engagement und wünschten einen erfolgreichen und informativen Tag. "ich wünsche einen erfolgreichen Tag und wir alle drücken die Daumen und freuen uns, wenn mit dem heutigen Tag viele Ideen das Licht der Welt erblicken", schloss Leppa.





Ein Besuch des Gründungstages spare daher viel Zeit bei der schwierigen Abwägung, ob der Schritt in die Selbstständigkeit gewagt werden soll und wie die Gründung eines Unternehmens am besten vorbereitet wird. Nirgends in der Region könnten Fragen die mit Unternehmensgründungen zu tun haben so schnell, so fachkundig und so umfassend beantwortet werden.


 Noch bis  14.30 Uhr vermitteln Experten Praxiswissen aus den Bereichen Marketing, Finanzen, Unternehmensnachfolge, Steuern und Recht. Sie referieren über Themen wie „Der Businessplan – Basis für den Erfolg“, „Unternehmen finden, ansprechen und erfolgreich übernehmen“ oder „Schutz vor Ideenklau“.


Neu in diesem Jahr wurde das Thema „Soziale Medien & Guerilla-Aktionen – Neue Kommunikationsmaßnahmen für das Marketing“ in das umfangreiche Programm aufgenommen.


Auch Themen wie die Finanzierung von Gründungsprojekten, etwa mit Hilfe von Förderprogrammen der NBank und der KfW-Bank kommen heute ebenso zur Sprache, wie die Beachtung steuerlicher Grundsätze auf dem Weg in die Selbständigkeit. An den Ständen der Aussteller können die Besucher auch ganz individuelle Gründungsfragen stellen  und mit den Experten sprechen.


Ausrichter des Gründungstages ist das Gründungsnetzwerk, das aus 19 Institutionen besteht. Vom Arbeitgeberverband, über Industrie- und Handelskammer, der NBank bis zur Technischer Universität und Wirtschaftsjunioren, die fast alle als Aussteller vertreten sind. Die Geschäftsführung liegt bei der Braunschweig Zukunft GmbH. Leppa: „Ohne das Engagement dieser Institutionen wäre der Gründungstag nicht zu verwirklichen gewesen und die Braunschweiger Gründerszene bei weitem nicht so lebendig.“


zur Startseite