Sie sind hier: Region >

Sitzt der Wolfsburger Feuerteufel bereits in Haft?



Wolfsburg

Sitzt der Wolfsburger Feuerteufel bereits in Haft?

von Bernd Dukiewitz


Stammen die aktuellen Brände noch von einem Täter oder sind möglicherweise Trittbrettfahrer am Werk? Foto: Feuerwehr Fallersleben
Stammen die aktuellen Brände noch von einem Täter oder sind möglicherweise Trittbrettfahrer am Werk? Foto: Feuerwehr Fallersleben Foto: Feuerwehr Fallersleben

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfsburg. Ist der Wolfsburger Polizei etwa ein Glücksgriff gelungen? Eigentlich hatte sie einen 18-jährigen Wolfsburger wegen Einbrüchen festgenommen, aber seit der junge Mann im Jugendarrest in Hameln sitzt, sind die Containerbrände merklich zurückgegangen.



Daher steht der 18-Jährige unter dringendem Tatverdacht der Brandstiftung - nur zu den Fällen äußern wollte er sich noch nicht. "Wir haben keine konkreten Spuren, die ihn mit den Bränden in Verbindung bringen. Aber wir hatten bis zu seiner Festnahme 67 Brände und seit er festgenommen wurde, hat sich die Lage merklich entspannt. Vielleicht hatten wir also Glück, als wir ihn wegen der Einbrüche festnahmen", erklärt Sven-Marco Claus, Sprecher der Polizei Wolfsburg.

<a href= Sven-Marco Claus Polizeisprecher Wolfsburg ">
Sven-Marco Claus Polizeisprecher Wolfsburg Foto: aktuell24(BM)



Es gäbe zwar weiterhin Containerbrände, diese könnten aber von Trittbrettfahrern verursacht worden sein. "Die Erfahrung zeigt einfach, dass Trittbrettfahrer bei solchen Fällen nicht ungewöhnlich sind. Außerdem hat es auch schon vor der Serie Containerbrände gegeben. Das ist also nichts ungewöhnliches", so Claus.


zur Startseite