whatshotTopStory

"Solidarität mit den Mitarbeitern im Klinikum zeigen": ver.di lädt auf den Marktplatz ein

Der ver.di-Ortsverein Peine möchte für Solidarität mit den Klinikumsmitarbeitern werben.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: pixabay

Artikel teilen per:

13.08.2020

Peine. Am morgigen Freitag um 17:30 Uhr - Einlass ist um 17:00 Uhr - veranstaltet der ver.di-Ortsverein Peine eine Solidaritätsveranstaltung auf dem Marktplatz in Peine zum Erhalt des Peiner Klinikums. "Die Solidaritätsveranstaltung ist auch ein Dankeschön an die Beschäftigten im Klinikum, die so lange ausgeharrt und nicht locker gelassen haben bis zum historischen Beschluss des Rückkaufes durch den Landkreis, der ja nun wirklich sehr mutig alle Hebel in Bewegung gesetzt hat, um den fast 800 Beschäftigten und 70 Auszubildenden eine Zukunft im Klinikum Peine überhaupt möglich zu machen. Die Angst vor einem drohenden Arbeitsplatzverlust und vor einer möglichen Schließung der Klinik saß allen Beteiligten viel zu lange im Nacken", kündigt ver.di die Veranstaltung an.



Der ver.di Ortsverein Peine lädt deshalb zur Solidaritätsveranstaltung mit Redebeiträgen von Ute Gottscharr, ver.di Landesleitung Niedersachsen/Bremen, Klaus Saemann, Bürgermeister Stadt Peine, Bundestagsabgeordneter Pia Zimmermann, Die Linke und ordentliches Mitglied im Ausschuss für Gesundheit, Heiko Sachtleben, Fraktionsvorsitzender Die Grünen im Kreistag Peine. Dr. Diether Dehm , ver.di Mitglied und ebenfalls Bundestagsabgeordneter Die Linke wird als Liedermacher auch einige seiner eigenen Songs an der Gitarre singen (Monopoly) und zusammen mit dem Pianisten Michael Letz aus Berlin auch Lieder von Brecht und Pete Seeger vortragen.

Moderiert wird die Veranstaltung von Nanni Rietz-Heering, Vorsitzender des ver.di-Ortsvereins Peine.

"Wir bitten alle Zuhörenden, die Beschränkungen wegen Corona einzuhalten: 1,5 Meter Abstand, Nasen-Mundschutze tragen, 50 Personen im abgesteckten Veranstaltungsbereich", mahnt ver.di die Einhaltung der Corona-Regeln an.


zur Startseite