Helmstedt

Sonderausstellung im Zonengrenz-Museum Helmstedt verlängert


Die Ausstellung ist noch bis zum 20. August geöffnet. Foto: Eva Sorembik
Die Ausstellung ist noch bis zum 20. August geöffnet. Foto: Eva Sorembik Foto: Eva Sorembik

Artikel teilen per:

06.06.2017

Helmstedt. Die Laufzeit der Sonderausstellung „Sachsen-Anhalt-Umrundung zu Fuß“ von Ulrike Mann aus Magdeburg wird bis zum 20. August verlängert. Die Ausstellung setzt sich künstlerisch mit dem Thema „Grenze“ auseinander und befasst sich mit Ulrike Manns Umwanderung der Grenzen Sachsen-Anhalts im Jahr 2014.



Anfangs- und Endpunkt dieser 40-tägigen Tour war die Marienkapelle in Marienborn. Unterwegs schrieb Ulrike Mann täglich selbst gestaltete Ansichtskarten an das Kinderhospiz der Pfeifferschen Stiftungen sowie „Streichelzeichnungen“ an Freunde in Magdeburg. Sie führte Tagebuch und gestaltete filigrane Kunstwerke aus Draht und Textilien. Dies alles, zusammen mit ihrer Wanderausstattung, Kartenmaterial sowie rund 200 Fotografien, wird in der Sonderausstellung im Zonengrenz-Museum Helmstedt präsentiert.

Zum Abschluss der Ausstellung wird die Künstlerin am Sonntag, den 20. August um 16 Uhr noch ein letztes Mal durch die Ausstellung führen und über ihre Erfahrungen berichten, sowie interessierten Gästen auch Fragen beantworten.
Der Eintritt ist frei.


zur Startseite