Sie sind hier: Region >

Sonne, Baden, Abenteuer im Feriencamp der Jugendfeuerwehren



Braunschweig

Sonne, Baden, Abenteuer im Feriencamp der Jugendfeuerwehren


Rund 120 Jugendliche nahmen am Feriencamp der Jugendfeuerwehr teil. Fotos: Jugendfeuerwehr Braunschweig
Rund 120 Jugendliche nahmen am Feriencamp der Jugendfeuerwehr teil. Fotos: Jugendfeuerwehr Braunschweig Foto: privat

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Plötzky/Braunschweig. In der ersten Woche der Sommerferien vom 24. Juni bis zum 1. Juli fand mit knapp 120 Jugendlichen und ihren Betreuern das Jugendfeuerwehr-Zeltlager des ehemaligen Braunschweiger Löschbezirks I in Plötzky in Sachsen-Anhalt statt.



Auf dem Campingplatz „Ferienpark Plötzky“ wurde ein großes Zeltdorf aufgebaut. Getränke und Verpflegung übernahm wie in jedem Jahr ein bewährtes Betreuerteam. Für jede Menge Spannung sorgte an jedem Morgen die eigens aufgebaute Lagerzeitung - der "Plötzky-Express“ - welcher jeden Morgen im Zeltdorf gedruckt wurde und die neuesten Nachrichten aus dem Zeltlager und der Heimat verbreitete. Die Betreuer der sieben teilnehmenden Jugendfeuerwehren organisierten neben einem umfangreichen Tagesprogramm auch ein Völkerball- und Wikingerschach-Turnier, eine Lagerolympiade und einen O-Marsch rund um den Campingplatz. Natürlich fehlte auch eine Nachtwanderung nicht im Programm.

Jeden Abend gab es ein umfangreiches Programm, unter anderem wurden durch die Jugendlichen die Abendshows "Wetten, dass..?!", "Schlag den Lagerleiter“ und „Das Quiz“ organisiert.


<a href= Jeden Abend gab es lustige Unterhaltung.">
Jeden Abend gab es lustige Unterhaltung. Foto: privat



Der Lagerleiter Karl Rudnik aus Rühme zog zum Abschluss ein äußerst positives Fazit: "Sommer, Sonne, Ferienspaß – über 100 strahlende Gesichter am Ende der Woche“. Ein gelungenes Zeltlager des ehemaligen Löschbezirkes 1. Nun ist die Vorfreude schon groß auf das nächste Zeltlager, dann im vergrößerten Bereich West. Dann geht es noch mit drei weiteren Jugendfeuerwehren aus Harxbüttel, Thune und Wenden nach Winsen (Aller).


zur Startseite