whatshotTopStory

Sozial-Ticket soll rund um die Uhr nutzbar sein

von Anke Donner


Das Sozial-Ticket ist wieder Thema im Kreistag. Symbolfoto: pixabay
Das Sozial-Ticket ist wieder Thema im Kreistag. Symbolfoto: pixabay Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

22.06.2018

Landkreis. Im November des vergangenen Jahres hatte der Kreistag beschlossen‚ ein Sozialticket als Modellprojekt für zwölf Monate einzuführen. Am kommenden Montag soll der Kreistag noch einige Änderungen beschließen. Beispielsweise soll das Ticket nun rund um die Uhr gelten.


Ab Sommer dieses Jahres wird Einwohnern mit niedrigem Einkommen durch das Sozialticket die Möglichkeit gegeben kostengünstig den öffentlichen Personennahverkehr zu nutzen. So hat es der Kreistag im November des vergangenen Jahres beschlossen. Angedacht war, das Ticket in einer einjährigen Pilotphase zu testen. Start soll der 1. August sein. Die Landrätin Christiana Steinbrügge wurde beauftragt, Verhandlungen mit dem Regionalverband Großraum Braunschweig zur näheren Ausgestaltung des Sozialtickets zu führen.Nun liegt der für das Sozialticket erforderliche Vertragzwischen dem Landkreis und den beteiligten Partner vor und soll der Politik am Montag vorgestellt werden.

Erwähnenswert sei laut Landkreisverwaltung, dass die angedachte zeitlichBeschränkung, die Gültigkeit des Sozialtickets ab 8.30 Uhr festzulegen, entfallen ist. Das bedeutet, dass dasSozialticket „rund um die Uhr“ genutzt werden kann. Außerdem soll das Modellprojekt ab dem 1. August für zwei Jahrendurchgeführt werden.

Lesen Sie auch:


https://regionalwolfenbuettel.de/sozialticket-starttermin-des-pilotprojekts-am-1-august/


zur Startseite