whatshotTopStory

Spenden für die Zukunft des Chorsingens


Foto von links: Mirko Herzberg, Ursula Maue, Gisela Gröger und Hildburg Wohlert. Foto: Stadt Salzgitter
Foto von links: Mirko Herzberg, Ursula Maue, Gisela Gröger und Hildburg Wohlert. Foto: Stadt Salzgitter

Artikel teilen per:

17.10.2016

Salzgitter. Eine Spende über 600 Euro konnte der Leiter der Musikschule der Stadt Salzgitter, Mirko Herzberg, für den Förderverein der Musikschule von den ehemaligen Vorsitzenden der Chorgemeinschaft Salzgitter entgegennehmen, so die Stadt Salzgitter.


Die ehemaligen Vorsitzenden der Chorgemeinschaft Salzgitter, Gisela Gröger und Hildburg Wohlert, sowie die ehemaligen Kassiererin des Chores, Ursula Maue, übergaben dem Förderverein der Musikschule die Spende aus traurigem Anlass, wie aus der Pressemitteilung hervorgeht. Als Chorleiterin Claudia Dümichen verstarb, die den Chor 22 Jahre lang geleitet hatte, hätten sich die Chormitglieder im Mai 2014 entschlossen, den Chor vollständig aufzulösen. Sie wären sich einig gewesen, unter keiner anderen Chorleiterin weiterzusingen. „Sie war einer der Besten“, erinnert sich Hildburg Wohlert.
Der Rest des Vereinsvermögens sollte ebenfalls der Chorarbeit zu Gute kommen. 500 Euro wären als Spende an den Kirchenchor der Johannes-Kirche in Lebenstedt gegangen, um dort eine Weiterführung des Kirchenchores, den Claudia Dümichen ebenfalls geleitet hatte, zu ermöglichen. Die für den Förderverein der Musikschule überreichte Summe werde, so Herzberg, zu einem Teil voraussichtlich auch in die Chorarbeit der Musikschule einfließen. Ein Teil könnte der Jazzchor der Schule „Gentle Voices“ für die Finanzierung seines Chor-Wochenendes erhalten. Es sei aber ebenso möglich, dass das Junge Orchester ein Teil des Geldes bekommt, dessen Mitglieder gerne wieder am Orchesterwettbewerb „Jeunesses Musicales Deutschland“ teilnehmen würden, bei dem sie schon einmal 2013 den zweiten Platz errungen hatten.


zur Startseite