whatshotTopStory

Spenden gehen zurück an die Unterstützer

von Alec Pein


Das Gebäude des Odeontheaters soll abgerissen werden, wenn sich kein Investor findet. Foto: Anke Donner
Das Gebäude des Odeontheaters soll abgerissen werden, wenn sich kein Investor findet. Foto: Anke Donner Foto: ANke Donner

Artikel teilen per:

17.12.2015




Goslar. Der Verein Freunde des Odeons e.V. teilte mit, für die Mitgliederversammlung am 18. Februar 2016 ihre Auflösung anzustreben. Die Spenden der Rettungsaktion sollen deshalb nun zurücküberwiesen werden, da die Summe von rund 20.000 Euro keinen "Grundstock für eine eventuelle Sanierung" gebildet habe. Aus diesem Grund wurde am 21. November auch die endgültige Schließung des Theaters beschlossen.

Der Vereinsvorstand teilte mit, zu bedauern, dass es in Zukunft kein Drei-Sparten-Theater in Goslar geben werde, da das Odeon-Theater die einzige Alternative gewesen sei. Eine neue Spielstätte, die in der Ausschusssitzung am 21. November als Alternative angepriesen wurde, soll für mindestens 2,1 Millionen Euro in der Schlosserei des Rammelsberger Bergwerks entstehen (regional Goslar.de berichtete). Alle rund 100 Spender und Spenderinnen sollen laut Mitteilung der Freunde des Odeons e.V. ihre Spenden noch vor Weihnachten zurückbekommen. "Das ist leider kein finanzieller 'Grundstock für eine eventuelle Sanierung' und hat auch keine Signalwirkung bei den Entscheidern von Politik und Verwaltung ausgelöst. Die Freunde bedanken sich sehr herzlich bei den Spender/-innen, allen Unterstützern und auch bei der Sparkasse Goslar/Harz für ihr Engagement. Die Bemühungen des Vereins sind leider gescheitert.", so der Vereinsvorstand.


zur Startseite