whatshotTopStory

Spielplatz Theodor-Heuss-Straße wird wieder zum Leben erweckt

von Anke Donner


In Detmerode soll der Spielplatz in der Theodor-Heuss-Straße wieder zum Leben erweckt werden. Symbolfoto: Jan Borner
In Detmerode soll der Spielplatz in der Theodor-Heuss-Straße wieder zum Leben erweckt werden. Symbolfoto: Jan Borner Foto: Jan Borner

Artikel teilen per:

20.05.2018

Wolfsburg. Die Stadt Wolfsburg plant, in der Theodor-Heuss-Straße wieder einen Spielplatz zu bauen. Insgesamt sollen in das Vorhaben 165.000 Euro investiert werden. Grund für die Überlegungen sei, dass die Zahl der Kinder, die im Stadtteil Detmerode leben, in den vergangenen Jahren stark angestiegen sei.



Detmerode sei ein Stadtteil mit ansteigenden Kinderzahlen. Im Jahr 2016 wohnten in Detmerode 539 Kinder im Alter zwischen 3 und 13 Jahren, im Jahr 2017 stieg die Zahl auf 638 Kinder an. Deshalb bestehe die Notwendigkeit, diesen Spielplatz wieder zu errichten, argumentiert die Verwaltung.

Der ehemalige Spielplatz an der Theodor-Heuss- Straße wurde 1968 erbaut, die letzte spielwertverbessernde Maßnahme wurde 2013 umgesetzt. Da ein Großteil des Grundstückes zur Bebauung von Wohnraum an die Wohnungsbaugesellschaft Neuland verkauft wurde, musste der Spielplatz 2016 abgebaut werden. Aus diesem Verkaufserlös wurden 50 Prozent der Summe für eine Spielplatz Neuplanung eingestellt. Insgesamt stehe für die Neuerrichtung des Spielplatzes eine Summe von 215.000 Euro aus dem Verkaufserlös zur Verfügung, 165.000 Euro würde man jedoch für die Neuerrichtung nur benötigen, heißt es in der Vorlage.

Kinder durften mit planen


Um in die Planung einsteigen zu können, wurde eine Beteiligungsaktion mit Kindern angestrebt. Im Oktober wurden mit dem Kinderbeirat der Stadt Wolfsburg, vorab Spielplatzchecks auf verschiedenen Spielplätzenin Detmerode durchgeführt, damit die Kinder sich ein Bild davon machen konnten, welcher Bestand vorhanden ist und welche Spielgeräte fehlen könnten. Im November 2016 wurde mit diesen Kindern eine Beteiligungsaktion durchgeführt, bei derverschiedene Modelle entwickelt wurden. Es seien dabei vielfältige Vorstellungen und Wünsche von Kindern nach attraktiven Spielmöglichkeiten entstanden, die dann mit in die Planung einbezogen worden sind.

Die Planung des neuen Spielplatzes Theodor-Heuss-Straße basiert auf den Ergebnissen der Kinderbeteiligung. Dieser Spielplatz richtet sich an die Nutzergruppe der 6 bis 12 jährigen. Es ist ein besonderes Spielgerät entwickelt worden, welches sowohl den
Standortbedingungen im Wohnungsbau entspricht, als auch die Kinderwünsche aus der Beteiligungsaktion berücksichtigt. Es wurde eine allumfassende Kompaktlösung hergestellt, wo Themen wie Chillen, Bewegen, Aussicht erleben und das Maximum an Spielwert zusammengefasst sind.

Auf Augenhöhe mit den Bäumen


Die Spielekombi „Mikadoturm Detmerode II“ ist ein hohes Spielgerät, wo eine Aussichtsplattform auf einer Podesthöhe von drei Meter die Kinder mit den Jahrzehnte alten Bestandseichen wort-wörtlich auf Augenhöhe bringt. Mit sechs unterschiedlichen Aufgängen zu dieser Aussichtsplattform, von einer Feuerwehrstange, einem Aufstiegsnetz, einer Sprossenwand, einer Leiter bis hin zu zwei unterschiedlichen Kletterwänden und einer Rutsche ist für jeden was dabei. Im Anschluss befindet sich eine Balancierstrecke mit Pendelsitzen, einem Dreieck aus unterschiedlichen Seil- und Holzharfen und wenn all diese Streckenabschnitte überstanden sind, können die Nutzer/innen zur Krönung in einer Hängematte entspannen.

Die großen Bestandsbäume werden hierbei mit einer besonderen Art von Fundamentanfertigungen nicht von der Baumaßnahme beeinträchtigt. Die wegebegleitenden Sitzplätze im Schatten des „Spielwaldes“, werden am neuen Pflasterweg
angelegt. Das Pflaster des Weges, welches durch die Grünanlage verläuft, wurde aus gestalterischer Sicht passend an die umliegende architektonische Struktur gewählt. Des Weiteren wurde sowohl aus Sicht des Wartungszwecks als auch der Geräuschemission auf eine möglichst leise funktionierende Nutzung geachtet mit geringen Fugen im Hinblick auf die Nutzung mit Skateboard, Inline-Skate, Roller, etc. Dieser Standort soll für alle dienen, die zwischen Wohnort und öffentlichem Raum in einer attraktiven Grünanlage im Einklang mit der Natur sein wollen.


zur Startseite