whatshotTopStory

Spielplatzumfrage: Kinder werden nach Wunschgeräten befragt

Die Stadt ist der Ansicht, dass gerade die Kinder, die in der Nähe des Neubaus wohnen und daher den Spielplatz auch benutzen würden, in den Entscheidungsprozess eingebunden werden sollten.

Spielplatz Hasenmorgen Brachfläche.
Spielplatz Hasenmorgen Brachfläche. Foto: Hatice Albayrak

Artikel teilen per:

24.07.2020

Wolfsburg. Die Jugendförderung der Stadt Wolfsburg gibt mit einem digitalen Beteiligungsverfahren den lange erwarteten Startschuss zur Entstehung eines Spielplatzes am Hasenmorgen in Heiligendorf. Anwohnende Kinder können mit ihren Familien online abstimmen, welche Spielgeräte sie sich zukünftig auf der aktuell noch brachliegenden Fläche, die an den Bolz- und Festplatz angrenzt, wünschen. Dies berichtet die Stadt Wolfsburg.


Weil die aktuelle Situation die Realisierung einer persönlichen Kinderbeteiligung erschwert, wird die Kinderbeteiligung für den Spielplatz digital durchgeführt – eine Premiere in Wolfsburg. "Corona bringt uns dazu, neue Wege zu gehen", sagt Stadtjugendpfleger Gunnar Czimczik. "Wir hoffen auf eine rege Teilnahme und sind gespannt, wie das neue Format ankommt."
Ab sofort haben gut 90 Kinder im Alter von fünf bis einschließlich elf Jahren aus rund 70 Familien die Möglichkeit, online für ihre favorisierten Spielgeräte abzustimmen. Die Familien wurden nicht zufällig ausgewählt, sondern wohnen im direkten Umfeld des geplanten Spielplatzes. Schließlich sollen insbesondere jene Kinder mitbestimmen, die später auch auf dem Spielplatz spielen werden.

Umfrage läuft bis 23. August


Daher ist die Umfrage kennwortgeschützt; einen Einblick in die Auswahl der Spielgeräte können aber alle Interessierten unter wolfsburg.de/kinderbeteiligung erhalten.
Die Umfrage läuft bis zum 23. August. Sie ist in vier Kategorien – "Spielekombi" (Klettergerüste), "Schaukel", "Aktionsgerät" (zum Beispiel Trampoline) und "Kleingerät" (zum Beispiel Wippen) – mit je fünf zur Auswahl stehenden Geräten aufgeteilt. Am Ende wird es einen Mehrheitsentscheid geben. Die zuständige Landschaftsarchitektin Hatice Albayrak aus Salzgitter wird das Ergebnis der Onlineumfrage als Grundlage für die Entwicklung ihrer Pläne nutzen, die im Anschluss mit dem Geschäftsbereich Grün abgestimmt werden. Nach der sich anschließenden Ausschreibung, Vergabe und Durchführung der Bauleistung soll die Eröffnung des Spielplatzes planmäßig im ersten Quartal 2021 stattfinden.

Für jede Spielplatzneuplanung sieht das im Jahr 2006 vom Rat der Stadt verabschiedete und seitdem gültige Spielraumkonzept eine Kinderbeteiligung vor. Das Recht auf Kinderbeteiligung leitet sich darüber hinaus aber auch aus dem 8. Buch Sozialgesetzbuch, dem Baugesetzbuch sowie der UN-Kinderrechtskonvention ab. Das Kinder- und Jugendbüro setzt sich dabei maßgeblich für die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen ein und führt regelmäßig Beteiligungsaktionen für Spielplatzplanungen durch.


zur Startseite