Sie sind hier: Region >

SPIEL'S NOCH EINMAL SAM ... - Wenn Wiederholung zum Loop wird



Wolfsburg

SPIEL'S NOCH EINMAL SAM ... - Wenn Wiederholung zum Loop wird


Symbolfoto: Magdalena Sydow
Symbolfoto: Magdalena Sydow Foto: Magdalena Sydow

Artikel teilen per:

Wolfsburg. Das Kunstmuseum Wolfsburg kündigt in einer Pressemitteilung ein Konzert mit Steffen Schleiermacher am Donnerstag, 23. November, um 19 Uhr an.



Der Leipziger Pianist und Komponist Steffen Schleiermacher, geboren 1960 in Halle, stellt sein eigens zur Ausstellung „Never Ending Stories“ entwickeltes Konzertprogramm „Spiels noch einmal Sam …“ am Donnerstag, 23. November, um 19 Uhr im Kunstmuseum Wolfsburg vor. Das Konzert wird vom Deutschlandfunk Kultur aufgezeichnet und am Mittwoch, 29. November, von 20.03 bis 21.30 Uhr in der Sendung „Konzert“ gesendet.

Der sechsfache Echo-Klassik-Preisträger Schleiermacher, Chevalier des arts et lettres, u. a. mit dem Preis der Villa Massimo ausgezeichnet, hat bereits über 80 CD-Aufnahmen eingespielt, darunter das gesamte Klavierwerk von John Cage. Seit 1988 leitet er die Konzertreihe „musica nova“ am Gewandhaus Leipzig. Als Komponist, Pianist und Dirigent unternimmt er seit 1990 Konzert- und Vortragsreisen in fast alle Länder Europas, die USA, nach Südamerika, Südostasien und in den Fernen Osten.

Das Prinzip der Wiederholung


Zu seinem Konzertprogramm „Spiels noch einmal Sam …“ schreibt er: „Ganz abgesehen davon, dass der berühmte Satz in dem Film ,Casablanca‘ in dieser Form überhaupt nicht vorkommt, verweist er doch auf ein Prinzip, auf welches sich Komponisten und Musiker seit Jahrhunderten stützen: Das Prinzip der Wiederholung. Doch erst in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts verselbstständigte sich diese Idee. Ging es vorher – bei den unzähligen Chaconnes, Passacaglien, Ostinato-Stücken – darum, über einer sich wiederholenden Figur, die meist in der Bass-Stimme lag, kunstvolle komplexe Sätze zu komponieren, die sich immer weiter über dieser Grundstimme entfalteten, so wurde nun das völlig identische Wiederholen zum Prinzip, das ,ewige‘ Einerlei zur Formidee, das Verlieren im Zeitfluss Programm.“

Steffen Schleiermacher spielt Werke von Georg Antheil, Béla Bartók, François Couperin, Philip Glass, Josef Matthias Hauer, Bernhard Lang, Franz Liszt, Guillaume de Machaut, Steffen Schleiermacher und Stefan Wolpe. Karten gibt es im Vorverkauf und an der Abendkasse des Kunstmuseums Wolfsburg für 8 Euro.


zur Startseite