Sport

0:1 in Freiburg: Später Schmid schockt Wolfsburg

von Frank Vollmer


Jonathan Schmid hatte etwas gegen eine Punkteteilung. Foto: imago
Jonathan Schmid hatte etwas gegen eine Punkteteilung. Foto: imago Foto: imago

Artikel teilen per:

07.12.2019

Freiburg/Wolfsburg. Der VfL Wolfsburg hat am 14. Bundesliga-Spieltag beim SC Freiburg die zweite Niederlage hintereinander erfahren müssen. In einem lange Zeit offenen Bundesligaspiel schockte Jonathan Schmid die Gäste kurz vor Spielende mit einem Gemälde von einem Freistoß.

Seit 2011 hatte der VfL Wolfsburg nicht mehr im Breisgau verloren. Diese beeindruckende Serie ist nun gerissen. Nach dem 2:3 gegen Bremen kehrte beim VfL Marcel Tisserand mit abgesessener Gelb-Rot-Sperre in die Startelf zurück und verdrängte Robin Knoche auf die Bank. Auch der Sportclub nahm mit Sallai für Schlotterbeck einen Wechsel gegenüber dem 2:4 in Gladbach vor.

In der ausgeglichenen Partie geizten beide Mannschaften mit adrenalinlastigen Torraumszenen, was in erster Linie an den sehr aufmerksamen Abwehrreihen lag. An diesem Bild änderte sich auch im zweiten Durchgang wenig, doch ließen die Wolfsburger nunmehreiniges vermissen, was Trainer Glasner im Vorfeld der Partie gefordert hatte. So roch es lange nach einer torlosen Punkteteilung, bis der über weite Strecken der Partie unsichtbare Wout Weghort aus dem sprichwörtlichen Nichts knapp die Führung an das Außennetz vergab (82.).

Keine drei Minuten später nahm „Johnny“ Schmid auf der anderen Seite Maß. Aus gut 27 Metern schlenzte der Freiburger aus halblinker Positioneinen Freistoßan den linken Innenpfosten und von dort aus ins Tor. Jetzt erwachten die „Wölfe“, warfen alles in die Waagschale und drängten auf den Ausgleich. William traf bei der letzten Möglichkeit aber nicht aus kurzer Distanz (89.). So blieb es beim 0:1.

Oliver Glasner zeigte sich bei Sky enttäuscht ob der blutleeren Vorstellung seiner Mannschaft: "Es ist auffällig, dass wir immer nur an die Leistungsgrenze gehen, wenn uns das Wasser bis zur Oberlippe steht." Die fünfte Saison-Niederlage wirft den VfL zurück auf den 9. Tabellenplatz. Am Donnerstag (21.00) steht gegen St. Etienne das letzte Gruppenspiel der Europa-League an. In der Bundesliga empfängt der VfL am Sonntag (15.30) Tabellenführer Gladbach.

Zahlen & Fakten


SC Freiburg: Flekken - Gulde, Koch, Heintz - Schmid, Haberer, Höfler (90.+3 Frantz), Günter, Sallai (89. Kwon), Höler (90.Schlotterbeck) - Petersen Trainer: Christian Streich

VfL Wolfsburg: Casteels - Tisserand, Bruma, Brooks - William, Guilavogui, Arnold (83. Schlager), Roussillon, Joao Victor (75. Klaus), Mehmedi (60. Brekalo) - Weghorst Trainer: Oliver Glasner

Torfolge: 1:0 Jonathan Schmid (85.).

Mehr lesen


https://regionalsport.de/nur-23-doppelter-rashica-laesst-bremen-jubeln/


zur Startseite