Sport

Die zarte Serie hält: Grizzlys mit Sechs-Punkte-Wochenende

von Frank Vollmer


Torschütze Valentin Busch, Christoph Höhenleitner und Jeffrey Likens feiern den ersten DEL-Treffer des 21-Jährigen. Foto: Moritz Eden/Citi-Press GmbH
Torschütze Valentin Busch, Christoph Höhenleitner und Jeffrey Likens feiern den ersten DEL-Treffer des 21-Jährigen. Foto: Moritz Eden/Citi-Press GmbH Foto: Moritz Eden/Citi-Press GmbH

Artikel teilen per:

09.12.2019

Wolfsburg. Dritter Sieg in Folge für die Grizzlys aus Wolfsburg! Am 25. Spieltag siegte die Mannschaft von Pat Cortina im Heimspiel gegen die Krefeld Pinguine verdient mit 3:1 (3:1, 0:0, 0:1) und behauptete damit das erklärte Mininmalziel: Play-Off-Platz 10.

Youngster Busch und Rückkehrer Pfohl treffen


Endlich kommen die Kufencracks aus dem Allerpark mal ins Rollen. Im enorm wichtigen Duell mit Krefeld trugen die Wolfsburger vor knapp 2.800 Zuschauern nicht nur ein spezielles Weihnachtstrikot, sondern auch Verantwortung als Mannschaft. Gleich die erste echte Möglichkeit saß durch Valentin Busch (10.). Es war der erste Treffer in DEL überhaupt für den 21-Jährigen. Keine zwei Minuten später kam die Scheibe über Festerling zu Lucas Lessio, der eiskalt auf 2:0 erhöhte (12.). Noch im ersten Drittel profitierten die Grizzlys von einer strittigen Torszene samt Pfostenausheblung. Der Premierentreffer von Köln-Rückkehrer Fabio Pfohl wurde nach langer Ansicht der Videobilder gegeben und Wolfsburg führte 3:0 (18.).Routinier Martin Schymainski gelang Sekunden vor der Sirene der Anschlusstreffer zum 1:3 (20.).

Von den linksrheinischen Gästen kam bis dahin wenig. Jetzt griff die Manschaft von Coach Brandon Reid energisch an, drängte auf den Anschluss.Felix Brückmann und die Grizzlys-Defensive ließen jedoch keinen weiteren Treffer zu. Spencer Machacek scheiterte derweil nur knapp un spektakulär an Jussi Rynnäs im Tor der Gäste. Im finalen Drittel machte der KEV weiter Druck, Wolfsburg war in den entscheidenden Szenen hellwach. erst rettete Christopher Casta auf der Linie, dann gänzte Felix Brückmann mit einem sensationellen Safe mit der Stockhand.William Besses sehenswerter Distanz-Anschlusstreffer 24 Sekundenvor Spielende kam zu spät, um am Sechs-Punkte-Wochenende der Grizzlys noch irgendetwas zu rütteln.

"Krefeld ist immer gut an der Scheibe", lobte Gerrit Fauser nach dem Spiel bei Magenta Sport und verriet die erfolgreiche Marschroute für diese Partie: " Wir haben versucht, ihnen weniger Zeit mit der Scheibe zu geben und den Raum ein bisschen wegzunehmen. Am Anfang ist das nicht so gut gelungen, wurde mit der Zeit aber immer besser. Dementsprechend sind wir ins Spiel gekommen und konnten die Pinguine ein bisschen rausnehmen.“

Am Freitag (19.30) geht es nach Straubing, Sonntag (17.00) kommt Berlin.

Zahlen & Fakten


Torfolge: 1:0 (10.) Valentin Busch (Latte, Möchel), 2:0 (12.) Lucas Lessio (Festerling, Johanssin), 3:0 (18.) Fabio Pfohl (Johansson, Bittner), 3:1 (20.) Martin Schymainski (Hodgman, Trivellato), 3:2 (60.) William Besse (Welsh, Schymainski).

Mehr lesen


https://regionalsport.de/machacek-machacek-machacek-grizzlys-deklassieren-iserlohn/


zur Startseite