whatshotTopStory

"Ein Geschenk des Himmels" - C-Jugend des JSG Cremlingen/Destedt bekommt neue Trikots

Die Cremlinger Autowerkstatt BJS Garage hat der Mannschaft personalisierte Trikots gesponsert.

von Julia Seidel


So sehen die neuen Trikots aus.
So sehen die neuen Trikots aus. Foto: BJS Garage

Artikel teilen per:

20.11.2020

Cremlingen. Der Trainings- und Spielbetrieb ist auch bei dem JSG Cremlingen/Destedt aufgrund von Corona seit Anfang November vorerst eingestellt. Doch der jüngere Jahrgang der C-Jugend hat bereits jetzt etwas, auf das er sich freuen kann. 21 neue Trikots liegen für die Jungs und drei Mädchen bereit und warten auf den ersten Einsatz. Gesponsert wurden die Trikots von der Werkstatt BJS Garage aus Cremlingen.

Für Sascha Bürger, Geschäftsführer der BJS Garage, sei es wichtig gewesen, einen Verein vor Ort zu unterstützen. Gerade die Jugendmannschaften hätten es schwer überhaupt noch Unterstützung zu bekommen. Für die Mannschaft von Trainer Tobias Fricke seien die Trikots ein "Geschenk des Himmels" gewesen, wie er gegenüber regionalHeute.de berichtet. Denn die Kinder seien nun in einem Alter, in dem sie körperlich einen großen Wachstumsschub machen würden. "Die alten Trikots waren schon sehr körperbetont. Es war schon absehbar, dass wir zum Ende der Wintersaison unbedingt neue Trikots brauchen". Besonders gefreut habe sich Fricke über das Engagement der BJS Garage bei der Gestaltung der Trikots. Denn auf jedem der Trikots stehe der eigene Name des Kindes sowie die Lieblingszahl. So können sich die Kinder fühlen wie ihre großen Vorbilder aus dem Fernsehen. Gesehen haben die Kinder ihre neuen Trikots schon, müssen sich jedoch noch etwas gedulden.

Eigentlich sollten die Trikots bereits am 2. November das erste Mal im Spielbetrieb getragen werden, doch die neue Corona-Verordnung machte dem einen Strich durch die Rechnung. "Wir hatten das Spiel extra auf den Montag verlegt, weil unser Gegner am Samstag nicht konnte. Das ist uns jetzt auf die Füße gefallen, weil Samstag hätten wir noch spielen können", so Trainer Tobias Fricke. Das Spiel nach vorne zu verlegen und damit das Spiel "unbedingt noch durchzudrücken" hätte jedoch aus seiner Sicht keinen Sinn ergeben. "Das ist nicht im Sinne des Infektionsschutzes". Doch aufgeschoben sei nicht aufgehoben. "Wir freuen uns jetzt einfach auf das nächste Spiel, wo dann auch die Trikots Premiere feiern können", so Fricke abschließend.


zur Startseite