Sport

Einfacher Grund! Pedersen erklärt, warum Valsvik nicht spielt

von Frank Vollmer


Hat fußballerisch Qualität, spielt aber nicht: Gustav Valsvik. Foto: Agentur Hübner
Hat fußballerisch Qualität, spielt aber nicht: Gustav Valsvik. Foto: Agentur Hübner Foto: Agentur Hübner

Artikel teilen per:

06.08.2018

Braunschweig. Vor dem morgigen Heimspiel gegen FSV Zwickau machten die Verantwortlichen bei Drittligist Eintracht Braunschweig noch einmal klar, warum sie aktuell andere Spieler einem Gustav Valsvik vorziehen. 

"Gustav will weg"


"Wir sondieren nach wie vor den Markt und versuchen, ihn zu verkaufen", betont Marc Arnold, auf den Innenverteidiger angesprochen. An dieser Situation habe sich nichts geändert. "Wenn sie sich - wie auch immer - irgendwann ändern sollte, dann ist er natürlich fester Bestandteil der Mannschaft",formuliertder Sportliche Leiter der Löwen vorsichtig. Valsvik habe sich in der Vorbereitung stets top verhalten und jede Einheit absolviert. "Er sieht natürlich auch für sich, dass es sinnvoll ist, Gas zu geben und persönlich in einen guten körperlichen Zustand zu kommen."

"Haben andere Spieler geholt"


Cheftrainer Henrik Pedersen sieht derweil keinen Grund, den Wechselwilligen einem anderen Spieler vorzuziehen und stellt klar: "Gustav ist ein super Spieler, gar keine Frage", so Pedersen, aber: "Es ist auch klar, wir bauen eine Mannschaft auf, die hier langfristig Leistung bringen kann. Und wenn ein Spieler nach drei Wochen weg ist, dann können wir nicht langfristig auf ihn aufbauen. Deshalb haben wir andere Spieler geholt und deshalb haben wir auch diese Entscheidung getroffen." Dennoch könne er sich durchaus vorstellen, dass die Einsatzzeiten des 25-jährigen Norwegers bei der Eintracht noch nicht gezählt sind: "Er kann in ein Spiel hineinkommen oder von Anfang an spielen. Aber klar ist, dass er weg will und er muss verkauft werden."

Mehr lesen


https://regionalsport.de/henrik-pedersen-unsere-ballverluste-waren-teuer-heute/


zur Startseite