whatshotTopStory

Eintracht Braunschweig verliert im Kellerduell gegen den KSC

Auch aufgrund der positiv ausgefallenen Corona-Tests bei Eintracht Braunschweig, konnte das Team aus der Löwenstadt spielerisch nicht überzeugen.

von Kathrin Kühn


Nick Proschwitz scheitert hier mit einem Kopfball. Er schoss aber auch das 1:2.
Nick Proschwitz scheitert hier mit einem Kopfball. Er schoss aber auch das 1:2. Foto: imago images/Hübner

Artikel teilen per:

21.11.2020

Braunschweig. Nach den Nachrichten über drei infizierte Braunschweiger Eintracht-Profis konnte das Team um Daniel Meyer in dem Kellerduell gegen den Karlsruher Sport-Club keinen Sieg für sich verbuchen. Durch die frühe Führung der Karlsruher durch Eigentor von Robin Ziegele in der 14. Minute gerieten die Braunschweiger in Rückstand. Trotz eines Tors von Nick Proschwitz in der 31. Minute musste sich die Eintracht am Ende klar mit 1:3 geschlagen geben.

Die Karlsruher erhielten sechs gelbe Karten, waren aber die bessere Mannschaft. Auch die überraschende Einwechselung von gleich drei Spielern in der 72. Minute konnte nichts gegen spielbestimmende Karlsruher ausrichten. Die Partie ging mit 1:3 für die Braunschweiger Löwen aus. Die anderen zwei Tore der Gegner aus Baden schossen Marvin Wanitzek (18. Minute) und Kyoung-Rok Choi (63. Minute). Damit rutschen die Braunschweiger auf Platz 15 und müssen weiterhin um den Klassenerhalt bangen.

Lesen Sie auch: Zwei Eintracht-Profis positiv auf Corona getestet



Lesen Sie auch: Weiterer Eintracht-Profi mit Coronavirus infiziert




zur Startseite