Sport

Goslarer Sportclub kooperiert im Nachwuchs mit TSV Lengde


Gemeinsam im Nachwuchs: TSV Lengde und Goslarer SC. Stock: TSV Lengde/Alec Pein
Gemeinsam im Nachwuchs: TSV Lengde und Goslarer SC. Stock: TSV Lengde/Alec Pein

Artikel teilen per:

07.12.2015



Goslar/Lengde. Dank eines Kooperationsprojektes werden die A-Junioren des Goslarer SC und des TSV Lengde in Zukunft gemeinsame Wege gehen. Zusammen möchte man den Nachwuchs stärken und den Sport nach vorne bringen. von Luca Weber

„Beide Vereine können von diesem Projekt profitieren“


Durch die Kooperation der beiden Vereine ist es Spielern des älteren A-Junioren Jahrgangs des TSV Lengde möglich, am Wochenende für den Goslarer SC aufzulaufen. Ebenso haben die Goslarer Spieler die Möglichkeit eine Gastspielgenehmigung beim TSV zu erhalten. Für beide Vereine ist diese Kooperation eine Bereicherung: „Der TSV Lengde freut sich sehr über die Kooperation mit dem GSC", so Jens Söchtig vom TSV Lengde. "Wir sind auch sehr stolz, es als kleiner Verein überhaupt in die Notizbücher des GSC geschafft zu haben. Dass diese Kooperation zustande kam, ist dann natürlich umso besser. Beide Vereine sind bereit, neue Wege einzuschlagen und beide Vereine können von diesem Projekt profitieren!“



Auch seitens des Regionalligisten freut man sich über die guten Gespräche und dass es zu einer gemeinsamen Lösung gekommen ist. Aufgrund mangelnder A-Jugendspieler hatte man in der vergangenen Zeit nach einem Partnerverein gesucht und mit dem TSV Lengde den richtigen gefunden, wie Slavo Lukac, Jugendkoordinator und Trainer der A-Junioren beim GSC, verrät: „Wir hatten nicht genug Leute bei den A-Junioren und haben in der Region nach Vereinen gesucht, die an einer Kooperation Interesse hatten. Durch die Kameradschaft der Spieler hat sich die Kooperation mit dem TSV Lengde entwickelt.“ Auch andere Probleme können durch die Zusammenarbeit mit dem TSV gelöst werden. So hofft man beim Sportclub zum Beispiel auf die Entstehung einer 3. Herren: „Momentan haben wir keine 3. Herrenmannschaft und die meisten Spieler aus der A-Jugend werden noch nicht direkt bei der 1. Mannschaft mitspielen können. Zusammen ist es möglich vielleicht irgendwann eine 3. Mannschaft zu gründen, damit die Jungs auch weiterhin im Verein bei uns spielen können.“
Das übergeordnete Ziel – sowohl des GSC als auch des TSV – ist es gemeinsam zu arbeiten. Man möchte dies nicht nur zwischen den eigenen Vereinen tun, sondern "mit dem gesamten Landkreis, um den Fußball nach vorne zu bringen", so Slavomir Lukac.


zur Startseite