Sport

Harmlose Wolfsburger bleiben chancenlos in München

von Frank Vollmer


Yunus Malli mit der einzigen Torchance in der 83. Spielminute. Foto: imago/Eibner
Yunus Malli mit der einzigen Torchance in der 83. Spielminute. Foto: imago/Eibner Foto: imago/Eibner

Artikel teilen per:

07.02.2017



München/Wolfsburg. Der VfL Wolfsburg ist im Achtelfinale des DFB Pokal beim Rekordmeister FC Bayern München mit 0:1 (0:1) ausgeschieden. Luiz Gustavo fälschte einen Schuss von Douglas Costa zum Tor des Tages ab.

Zu wenig Risiko beim VfL


Es war eine recht überschaubare Vorstellung, welche die Niedersachsen als Pokalsieger 2015 im Duell mit dem aktuellen Titelverteidiger auf dem Rasen der Allianz-Arena zeigten. Unter den fünf neuen Spielern gegenüber der 0:1-Niederlage in Köln war auch Riechedly Bazoer, der damit sein Debüt für den VfL Wolfsburg feierte. Die Mannschaft von Valérien Ismaël war von Beginn an in der Defensive gebunden und kam selten über die Mittellinie.

Während der gesamten 90 Spielminuten gab der Rekordmeister nicht einmal das Zepter aus der Hand, kontrollierte Spiel und Gegner dauerhaft. Allein das einzige Tor des Spiels von Douglas Costa (17.) hielt die engagiert verteidigenden Niedersachsen im Spiel. Es war durch einen abgefälschten Schuss aus 18 Metern entstanden. Dass vielleicht doch mehr gegangen wäre, zeigten die Schlussminuten, als der VfL durch den eingewechselten Yunus Malli die erste echte Chance in diesem einseitigen Pokalspiel hatte. Kurz danach hatten die Gäste durch Daniel Didavi noch so etwas wie eine Möglichkeit.

Zahlen & Fakten


FC Bayern München: Neuer, Lahm, Martinez, Hummels, Alaba, Alonso (73. Kimmich), Vidal, Robben (89. Coman), Thiago, Costa (87. Sanches), Lewandowski Trainer: Carlos Ancelotti

VfL Wolfsburg: Casteels, Knoche, Gustavo, Rodriguez, Vieirinha, Gerhardt, Bazoer (76. Didavi), Seguin, Arnold, Mayoral (46. Malli), Ntep (61. Gomez) Trainer: Valérien Ismaël

Torfolge: 1:0 Douglas Costa (18.)


zur Startseite