Mehr Sicherheit: VFL setzt auf Panama-Konzept

Das Panama-Konzept habe sich unter anderem bei Festivals bewährt und deckt verbale und körperliche Übergriffe aus vielfältigen Kategorien ab.

Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Über dts Nachrichtenagentur

Wolfsburg. Pünktlich zum ersten Heimspiel 2023 baut der VfL Wolfsburg sein Sicherheitskonzept weiter aus. Ab der Partie am 21. Januar gegen den SC Freiburg können sich Betroffene von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit und sexualisierter Gewalt – egal ob Fans, Mitarbeitende oder Externe – bei Vorfällen, die im Stadion oder Stadionumfeld passieren, mit dem Code „Wo geht‘s nach Panama?“ Unterstützung sichern.

Wie der Verein mitteilte, werde das Projekt gemeinsam mit der FKP Scorpio Konzertproduktionen GmbH umgesetzt. Ziel des erweiterten Sicherheitskonzeptes beim VfL sei es, ein positives Stadionerlebnis für alle zu schaffen.

„Wo geht‘s nach Panama?“


Die Grün-Weißen wollen ein Bewusstsein dafür schaffen, dass es Übergriffe auch beim Fußball gibt, der Klub sich aber präventiv darauf vorbereitet habe und dem etwas entgegensetzen möchte. Das Panama-Konzept habe sich unter anderem bei Festivals bewährt und deckt verbale und körperliche Übergriffe aus vielfältigen Kategorien (Rassismus, Antisemitismus, Sexismus, Homophobie, Ableismus, sexualisierte Gewalt) ab. Wichtig sei zudem, dass jede Grenzverletzung an die Teams herangetragen werden könne und der Betroffene selbst festlegt, was eine Grenzverletzung ist. Um Schutz und Anonymität der Betroffenen zu gewährleisten, wird der Code „Wo geht‘s nach Panama?“ verwendet.

Erreichbarkeit außerhalb von Spielen


Zusätzlich zum Ordnungspersonal komme künftig ein Panama-Team, bestehend aus geschulten internen und externen Fachkräften, zum Einsatz. Kontaktiert werden kann dieses Team über ein Hilfetelefon (0152-26343920), einen Notfallchat und feste Anlaufstellen mit Awareness-Teams im Bereich des Stadions. Zusätzlich kann das Ordnungspersonal mit dem Code „Wo geht‘s nach Panama?“ als Vermittler zum Panama-Team kontaktiert werden. In Planung ist zudem eine Erreichbarkeit außerhalb des Spieltages und bei Auswärtsfahrten.


mehr News aus der Region

Weitere spannende Artikel