Sie sind hier: Region > >

MTV Braunschweig: Ultimate-Frisbee-Turnier im Westpark


MTV Braunschweig: Ultimate-Frisbee-Turnier im Westpark


Anneke Döring vom MTV fängt den Frisbee im Spiel um Platz drei. Foto: MTV Braunschweig
Anneke Döring vom MTV fängt den Frisbee im Spiel um Platz drei. Foto: MTV Braunschweig

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Der MTV Braunschweig veranstaltete am vergangenen Wochenende ein Turnier im Ultimate Frisbee. Austragungsort war der Braunschweiger Westpark. Es berichtet Jan Schüler.

Spiritpreis für die Mannschaft des MTV


Einen Frisbee kennt jeder, aber diesen beliebten Freizeitspaß gibt es auch als Mannschaftssportart. Ultimate Frisbee ist ein temporeicher Sport, bei dem zwei Teams um eine Frisbee-Scheibe spielen. Das Spielfeld hat die Länge und halbe Breite eines Fußballfeldes. Wie beim American Football gibt es zwei Endzonen. Ziel des Spiels ist es, die Frisbee-Scheibe durch Zuwerfen in die gegnerischen Endzone zu spielen, dort zu fangen und damit einen Punkt zu erzielen. Eine Besonderheit des Sports ist die Unabhängigkeit von einem Schiedsrichter, denn auftretende Regelverletzungen werden direkt von den Spielerinnen und Spielern fair miteinander geklärt.

In Braunschweig hat der MTV eine eigene Abteilung für Ultimate Frisbee, bekannt als RotPot. In ihrem auf der Sportanlage Westpark selbst veranstalteten Turnier 4C1C traten sie allerdings auch unter dem Namen „4C1C“ an. Insgesamt fanden sich acht Mannschaften quer aus der Bundesrepublik im Westpark ein, die mit je vier weiblichen und einem männlichen Spieler auf dem Feld gegeneinander antraten. Da bei den Turnieren im Ultimate Frisbee oft mehr männliche als weibliche Spieler in den Teams sind, dachte sich RotPot bei dem Turnier 4C1C es mal eben gezielt andersrum anzubieten.

Die Mannschaften teilte man in zwei Gruppen auf, wobei die Mannschaft des MTV, „4C1C“, in Gruppe A startete. Mit je einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage qualifizierten sich die MTVler für das zweite Halbfinale. Dort traten sie gegen die „TeKielas“ aus Kiel an, gegen die die Braunschweiger nach spannenden 30 Minuten aber 5:9 unterlagen. Im Spiel um Platz 3 waren die „4 Gänse und 1 Gänserich“ aus Göttingen die Kontrahenten der Braunschweiger. Nach einem schnellen Start der Göttinger kämpfte sich die Heimmannschaft wieder punktmäßig ran, musste sich aber am Ende 4:8 geschlagen geben und war damit auf dem vierten Platz des Turniers.

Marcel Klinge, Turnierorganisator des 4C1C-Turniers, war sehr zufrieden mit dem Verlauf des Turniers. Im Laufe des Tages meldeten sich immer mehr freiwillige Helfer aus den Reihen der Teilnehmenden. Spielerisch betrachtet war Klinge mit dem Ergebnis des MTV auch zufrieden, denn „Platz 4 ist ein durchaus gutes Ergebnis“. Man habe die Verbesserungspunkte im Spiel der Mannschaft erkannt und das allgemeine Miteinander war sehr gelungen.
Sieger des Turniers wurden die „Heidschnucken“ aus Hannover, die das Finalspiel gegen die „TeKielas“ knapp 7:6 gewannen und damit im gesamten Turnier ungeschlagen blieben. Der Spiritpreis für Fairplay und Teamgeist ging dieses Jahr aber an die Mannschaft des MTV Braunschweig.


zur Startseite