Sie sind hier: Region > >

Neuer VfL-Coach Jonker "weiß, wie hier die Türen aufgehn"


Neuer VfL-Coach Jonker "weiß, wie hier die Türen aufgehn"

von Frank Vollmer


Andries Jonker kennt den VfL im Innersten. Foto: Agentur Hübner
Andries Jonker kennt den VfL im Innersten. Foto: Agentur Hübner Foto: Agentur Hübner



Wolfsburg.Sympathisch und aufgeräumt meldete sich Andries Jonker am Montag zurück beim VfL Wolfsburg. Mit dem 54-Jährigen präsentierte der Bundesligist seine "Wunschlösung", wie Sportchef Rebbe bestätigte. Und doch musste alles sehr schnell gehen. Mit Jonker kommen auch zwei neue Co-Trainer.

"Anfrage war ziemlich überraschend"


„Ich möchte mir zuerst ein Bild von der Mannschaft machen“, sagte Andries Jonker gleich zu Beginn seiner Vorstellung und hinterfragte: „Was ist mit ihr los? Danach gibt’s Arbeit“, so der Niederländer, der direkt von der Jugendakademie des FC Arsenal kommt.

Über die Jahre hat Jonker den VfL nie aus den Augen verloren, mit vielen der aktuellen Spieler regelmäßig Kontakt gehalten, doch war die Entscheidung eine „Sache von Minuten“, wie er bestätigte. „Als die Anfrage kam, war das ziemlich überraschend. Ich habe nie damit gerechnet, dass ich Wunschkandidat bin – auch wenn ich ein gutes Verhältnis nach Wolfsburg pflege.“

Am späten Sonntag habe der FC Arsenal die Freigabe erteilt. VfL-Sportchef Olaf Rebbe bedankte sich auch deshalb auch bei den Londonern. 2014 habe man Andries Jonker beim VfL früher aus seinem Vertrag gelassen. Nun gestaltete sich die Rückholaktion unproblematisch. „Manchmal kommt es doch noch vor, dass man auf ein Eingeständnis zurückgreifen kann“, so Rebbe. Jonker selbst fiel die Entscheidung nach eigenem Bekunden nicht schwer. „Es musste ganz schnell gehen.“
"Es gibt nur wenige Vereine, wo man die Möglichkeiten hat wie beim VfL Wolfsburg. Es ist eine große Herausforderung hier arbeiten zu können. Aber das ist aber nicht die aktuelle Situation." Andries Jonker

<a href= Olaf Rebbe (li.) begrüßte Andries Jonker. ">
Olaf Rebbe (li.) begrüßte Andries Jonker. Foto: Agentur Hübner


Ljungberg und Speidel als Co-Trainer


Ton Lokhoff und Dustin Heun werden dem Trainerteam - wenn auch in anderer Funktion - erhalten bleiben. Mit Andries Jonker kommen zwei neue Co-Trainer. Der ehemalige schwedische Nationalspieler und Ex-Model war schon Jugendtrainer bei Arsenal unter Jonker. „Freddie ist wirklich interessiert an der individuellen Entwicklung der Spieler“, lobte der neue Cheftrainer. „Ich brauche einen Typen in meinem Stab, der das sagt, was ich denke.“

Mit Uwe Speidel arbeitete der neue VfL-Coach schon bei den Bayern-Amateuren zusammen. Der 45-jährige war bis gestern noch Co-Trainer von Arminia Bielefeld. „Ich wollte unbedingt einen deutschen Trainer“, sagt Jonker und: "Ich verlasse mich komplett auf ihn." Viel Zeit bleibt dem neuen Trainer nicht. Schon am Samstag (15:30) laufen die "Wölfe" in Mainz auf. "Ich kenne viele Spieler und werde diese Woche alles versuchen, um die Mannschaft auf das kommende Spiel in Mainz vorzubereiten," so Jonker, der heute um 15:30 Uhr die erste Trainingseinheit leiten wird.

<a href= Man schätzt sich: Jonker mit Frederik Ljungberg. ">
Man schätzt sich: Jonker mit Frederik Ljungberg. Foto: imago/ZUMA Press


Lesen Sie zum Thema


https://regionalsport.de/neuer-cheftrainer-vfl-wolfsburg-holt-jonker-zurueck/


zum Newsfeed