Sport

Sportfreunde Braunschweig erhielten Sepp Herberger Urkunde

von Frank Vollmer


Ausgezeichnete Integration: Sportfeunde Braunschweig. Foto: Vollmer
Ausgezeichnete Integration: Sportfeunde Braunschweig. Foto: Vollmer Foto: Vollmer

Artikel teilen per:

17.09.2016



Braunschweig. Das ehrenamtliche Projekt der Sportfreunde Braunschweig wurde am Freitag mit der Urkunde der Sepp Herberger Stiftung ausgezeichnet. Damit ehrte der DFB das langjährige Engagement des Trainerteams rund um das Trainerteam Thomas Pfannkuch und Tina Klose.

Ein besonderes Projekt


Jeden Freitag außerhalb der Schulferien treffen sich die Trainer und ihre kleinen Fußballer in der Kick Off-Fußballhalle in der Petzvalstraße zum kicken. Auf den Tag fast genau vor vier Jahren startete hier das Projekt Sportfreunde, bei dem es alleine um die Integration behinderter Kinder geht. "Die große Herausforderung ist, die unterschiedlichen Behinderungen gemeinsam unter einen Hut zu bekommen", sagt Thomas Pfannkuch und fügt an: "Die Kinder machen es uns da aber einfach, weil sie sich bewegen wollen." Etwa 30 Kinder zwischen fünf und 14 Jahren nehmen so regelmäßig an den spaßigen Einheiten teil. Angefangen hat es einmal 2012 mit fünf Kindern. "In normalen Mannschaften geht es immer ums Gewinnen", erläutert Tina Klose. "Hier wollen wir den Spaß an der Bewegung fördern. Da kann ein Kind schon mal den Ball  in die Hand nehmen. Dann gibt es eben Freistoß."


v.l.: Michael W. Kraj (1. Stellv. Vors. NFV Kreis BS), Egon Trepke (Vors. Bezirk NFV), Thomas Klöppelt (Vors. NFV Kreis BS). Foto: Frank Vollmer


DFB ehrt die Idee


Der Vorsitzende des NFV Kreis Braunschweig, Thomas Klöppelt, spielt mit Pfannkuch bei den Sportfreunden in der Altherrenmannschaft Fußball. Klöppelt freute es deswegen um so mehr, dass er am Freitagnachmittag gemeinsam mit seinem Vorgesetzten, dem Bezirksvorsitzenden Egon Trepke, die Urkunde der Sepp Herberger Stiftung übergeben dürfte. "Ihr habt alle gewonnen", zeigte Klöppelt Fingerspitze in seiner Ansprache und erläuterte den gespannten Kindern, warum gerade ihr Projekt heute ausgezeichnet wird: "Als einziges Projekt aus Niedersachsen hat der NFV euch an den DFB gemeldet. Sepp Herberger wollte mit seiner Stiftung die integrative Kraft des Fußballs für die Gesellschaft nutzen. Ihr und die Sportfreunde lebt diese Idee weiter." Als kleine Überraschung hatte Egon Trepke noch ein paar Fußbälle aus seinem privaten Fundus mitgebracht.



zur Startseite