whatshotTopStory

Tests als "Hausaufgaben": Peter Vollmann hofft auf eine schnelle Wiederaufnahme des Teamtrainings

Ab Montag wird nur noch in zwei Gruppen trainiert. Die Fußballer und das Team ums Team werden dann regelmäßigen Tests unterzogen.

von Frank Vollmer


Eintrachts Sportdirektor Peter Vollmann hofft auf eine schnelle Wiederaufnahme des Teamtrainings.
Eintrachts Sportdirektor Peter Vollmann hofft auf eine schnelle Wiederaufnahme des Teamtrainings. Foto: Agentur Hübner/Archiv

Artikel teilen per:

10.05.2020

Braunschweig. Nachdem unter der Woche der Weg zum Restart in 1. und 2. Bundesliga frei gemacht wurde (wir berichteten), fiebert auch Eintracht Braunschweig einem möglichen Wiederbeginn der Saison 2019/20 entgegen. Ab Montag wird nur noch in zwei Gruppen trainiert. Die Fußballer und das Team ums Team werden dann regelmäßigen Tests unterzogen.

Testungen als "Hausaufgaben"


Wichtige Grundlage ist ein Hygienekonzept, welches DFL und DFB gemeinsam ausgearbeitet sowie mit den Vereinen und der Politik abgestimmt haben. Dieses Konzept soll nahezu identisch auch für die 3. Liga angewendet werden (mehr hier). Nun liegt der Ball bei der Politik. Sie entscheidet, ob auch in Liga drei ausreichende Maßnahmen vorbereitet wurden.

Bestandteil des Hygienekonzeptes sind Tests, die über zentral zugewiesene Labore stattfinden und deren Kosten durch den Solidarfond der DFL getragen werden. Mit der erfolgreichen Benennung eines Hygienebeauftragten hat Eintracht Braunschweig die Voraussetzung dafür geschaffen, dass ab Montag die ersten dieser Tests bei der Mannschaft sowie dem Betreuerstab durchgeführt werden können. Im Abstand von mindestens 48 Stunden sollen zwei Corona-Testreihen durchlaufen werden.

„Gemäß der aktuellen behördlichen Vorgaben können wir ab Montag die Trainingsgruppenvergrößern, werden aber bis auf Weiteres unter Einhaltung strenger Hygiene- und Schutzmaßnahmen sowie Abstandsregelungen trainieren“, betonte Eintrachts Sportdirektor Peter Vollmann auf der Vereinshomepage. Ab Montag sollen dann die bisherigen vier Kleingruppen im Training zu zwei zusammengefasst werden. Diese trainieren zeitversetzt.

„Darüber hinaus befinden wir uns mit den lokalen Behörden im engen Austausch und hoffen, dass zeitnah die Rückkehr ins Mannschaftstraining möglich ist. Mit den Testungen machen wir unsere Hausaufgaben, um nach erhaltener Freigabe schnellstmöglich ins Teamtraining einsteigen zu können“, so Vollmann.

In der Woche vor einer möglichen Wiederaufnahme des Spielbetriebs ist auch für die 3. Liga ein einwöchiges quarantäne-ähnliches Trainingslager mit regelmäßigen Testungen vorgesehen, um das Risiko einer Verbreitung des Corona-Virus weiter zu verringern. Innerhalb des laufenden Spielbetriebs werden Mannschaft und Betreuerstab zweimal pro Woche getestet.


zur Startseite