Sport

VfL Wolfsburg spielt nicht gegen die "gelbe Wand"

von Frank Vollmer


Leere Südtribüne im Spiel gegen Wolfsburg. Foto: imago
Leere Südtribüne im Spiel gegen Wolfsburg. Foto: imago Foto: imago

Artikel teilen per:

13.02.2017



Wolfsburg. Am Samstag bleibt die "gelbe Wand" leer. Wie soeben bekannt wurde, hat Borussia Dortmund die Strafe des DFB für das Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg (Samstag 15:30) akzeptiert.

25.000 Vereinsmitglieder des BVB werden das kommende Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg nicht im Stadion erleben. Borussia Dortmund verzichtet auf einen Einspruch gegen die vom DFB-Kontrollausschuss beantragte Strafe, die Südtribüne nach den Vorfällen gegen Leipzig für ein Punktspiel komplett zu sperren.

"Borussia Dortmunds Zustimmung zum Strafantrag des DFB-Kontrollausschusses basiert auf unserer Überzeugung, dass es in der emotional noch immer aufgeladenen Atmosphäre derzeit weder möglich noch sinnvoll erscheint, eine inhaltliche Debatte über ein im juristischen Sinne 'angemessenes', 'erforderliches', 'verhältnismäßiges' oder 'weitsichtiges' Strafmaß zu führen", teilte der Klub am Montag mit. Kann das ein entscheidender Vorteil für den VfL Wolfsburg sein?

Lesen Sie auch


https://regionalsport.de/strategiewechsel-beim-vfl-bis-zu-25-mio-weniger-fuer-stars/

https://regionalsport.de/woelfe-siegen-im-abstiegskampf-verdient-gegen-hoffenheim/


zur Startseite