Sie sind hier: Region >

Stadt beendet Mitgliedschaft im Deutschen Städtetag



Wolfenbüttel

Stadt beendet Mitgliedschaft im Deutschen Städtetag

von Werner Heise


Die zu beschließende Vorlage der Stadtverwaltung Wolfenbüttel sieht eine Beendigung der unmittelbaren Mitgliedschaft im Deutschen Städtetag vor. Symbolfoto: Werner Heise
Die zu beschließende Vorlage der Stadtverwaltung Wolfenbüttel sieht eine Beendigung der unmittelbaren Mitgliedschaft im Deutschen Städtetag vor. Symbolfoto: Werner Heise Foto: Werner Heise

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Die Stadtverwaltung sieht nach einer fast zweijährigen Testphase keinen großen Nutzen in einer unmittelbaren Mitgliedschaft im Deutschen Städtetag und will diese nun beenden. Zirka 20.400 Euro können hierdurch jährlich eingespart werden.



Der Rat der Stadt Wolfenbüttel hatte im März 2015 zunächst für eine zweijährige Probemitgliedschaft im Deutschen Städtetag gestimmt. Man wollte den Nutzen des Angebotes evaluieren. Mitarbeiter der Stadtverwaltung sowie die Ratsmitglieder konnten seither auf sämtliche Informationsangebote des Deutschen Städtetages zugreifen. Diese seien zwar partiell genutzt und für sinnvoll erachtet, allerdings auch nicht als unverzichtbar eingestuft worden. Der Beitragssatz richtet sich nach der Einwohneranzahl und soll sich bis zum Jahr 2018 auf insgesamt 38,79 Cent je Einwohner erhöhen. Die Ratsmitglieder stimmten am Mittwochabend für eine Beendigung zum nächst möglichen Zeitpunkt. Dieser ist zum Ende des Jahres 2017. Aufgrund der Mitgliedschaft im Niedersächsischen Städtetag bleibt die Stadt Wolfenbüttel mittelbares Mitglied im Deutschen Städtetag.


zur Startseite