Sie sind hier: Region >

Stadt erhält 2,5 Millionen Euro aus Programm „Soziale Stadt“



Braunschweig

Stadt erhält 2,5 Millionen Euro aus Programm „Soziale Stadt“


Die Stadt erhält Zuschüsse von Bund und Land. Symbolfoto: Nick Wenkel
Die Stadt erhält Zuschüsse von Bund und Land. Symbolfoto: Nick Wenkel Foto: regionalHeute.de

Artikel teilen per:

Braunschweig. Die Stadt Braunschweig hat für das Programmjahr 2018 erfolgreich Zuschüsse vom Bund und Land Niedersachsen in der Höhe von insgesamt 2,5 Millionen Euro für die beiden Soziale-Stadt-Gebiete "Westliches Ringgebiet" und "Donauviertel" eingeworben. Das berichtet die Stadt in ihrer Pressemitteilung.



Die Fördermittel wurden in vollem Umfang der Antragstellung gewährt. Das "Westliche Ringgebiet" ist bereits seit Jahren Sanierungsgebiet, das Fördergebiet "Weststadt-Donauviertel" wurde 2016 in die Förderung aufgenommen. Ziel des Förderprogrammes "Soziale Stadt" ist es, die Lebenssituation der betroffenen Menschen durch eine aktive und integrative Stadtentwicklung und soziale Erneuerung mit investiven und nicht investiven Maßnahmen nachhaltig zu verbessern. Die Maßnahmen, für die die Mittel verwendet werden sollen, befinden sich derzeit noch in Planung. Zum Teil werden sie mit Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger erarbeitet. Die Fördermittel werden in den kommenden Jahren eingesetzt.

Zwei Drittel der Gesamtförderung


Die Städtebaufördermittel machen gemäß Förderrichtlinie zwei Drittel der Gesamtförderung aus. Die Stadt steuert einen Eigenanteil in Höhe eines Drittels bei. Das "Westliche Ringgebiet" erhält Städtebaufördermittel in Höhe von 1,0 Millionen Euro. Zusammen mit dem städtischen Eigenanteil in Höhe von 500.000 Euro stehen ab 2018 weitere 1,5 Millionen Euro zur Verfügung. Das "Donauviertel" in der Weststadt erhält Städtebaufördermittel in Höhe von 1,5 Millionen Euro. Zusammen mit dem städtischen Eigenanteil in Höhe von 750.000 Euro stehen ab 2018 weitere 2,25 Millionen Euro bereit.

Ansprechpartner für Bewohner


Im Donauviertel als dem jüngeren Fördergebiet ist in den vergangenen Monaten ein Quartiersmanagement gestartet. Dieses dient als Ansprechpartner für die Bewohnerinnen und Bewohner, bindet diese ein und unterstützt die Verwaltung bei der Planung der Projekte. Das Quartiersmanagement wurde kürzlich in einem Videobeitrag auf der Facebook-Seite der Stadt Braunschweig vorgestellt.

Impulse für positive Entwicklung


Die Städtebauförderung ist ein wichtiger Bestandteil der Stadtentwicklungspolitik in Braunschweig und gibt starke Impulse für eine positive Entwicklung im Bestand der Quartiere, die über die Grenzen der Sanierungs- und Fördergebiete ausstrahlen. Die Mittel sind für die Weiterentwicklung und zum Ausbau der sozialen Infrastruktur, die Aufwertung des Wohnumfeldes mit Grün- und Freiflächen, die Verbesserung der Erschließungsanlagen und der bedarfs- und zielgruppengerechten Anpassung der Wohnungen vorgesehen.


zur Startseite