whatshotTopStory

Stadt Goslar: Bereit für Eis und Schnee


Symbolbild: Anke Donner
Symbolbild: Anke Donner Foto: Anke Donner)

Artikel teilen per:

03.01.2017

Goslar. Die Stadt hat sich nach eigenen Angaben mit ausreichend Streumitteln eingedeckt, um die Sicherheit auf Straßen im Falle eines Wintereinbruchs gewährleisten zu können.


"Die Stadt Goslar ist gut auf den Wintereinbruch mit Schnee und Eis vorbereitet – auch weil die Kollegen des Betriebshofes die Straßenwettervorhersage des Deutschen Wetterdienstes in Hamburg verfolgen", erklärt die Stadt in einer Pressemitteilung. So wisse man 24 Stunden im Voraus, wie sich der Straßenzustand entwickeln wird. "300 Tonnen Salz und 500 Tonnen Streusplitt liegen bereit."

Salz werde allerdings nur auf den Straßen außerhalb des Welterbes gestreut. "Dort wird Streusalz mit Blick auf die Substanz der historischen Gebäude nämlich nur dann eingesetzt, wenn andere Mittel nicht mehr greifen, beispielsweise bei Blitzeis oder Eisregen", heißt es vonseiten der Stadt. "Je nach Witterung sind bis zu 60 Mitarbeiter des Betriebshofes mit bis zu 12 Räumfahrzeugen im Einsatz. Sie treten ihren Dienst mitunter um 4 Uhr morgens an, damit die Hauptstraßen bis 7 Uhr geräumt sind." 10 Tonnen Streusplitt und Salz sind laut Stadt in diesem Winter, also seit November, auf die Straße gekommen. Die Firma Eurawasser unterstützt den städtischen Winterdienst im Bereich von Bushaltestellen, Radwegen, Brücken, Einmündungen, Überschreitungshilfen und Kreuzungen.


zur Startseite