Sie sind hier: Region >

Stadt Wolfsburg informiert über freiwilliges Soziales Jahr in der Kinder- und Jugendarbeit



Wolfsburg

Stadt informiert über freiwilliges Soziales Jahr in der Kinder- und Jugendarbeit

Am 19. April findet ab 18.30 Uhr eine Online-Infoveranstaltung statt, in der die Stadt über das freiwillige soziale Jahr in der Kinder- und Jugendarbeit berichtet.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: pixabay

Artikel teilen per:

Wolfsburg. Die Abteilung Jugendförderung der Stadt bietet zum September 2021 zwölf Einsatzstellen, um ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit zu absolvieren. Zu den Einsatzbereichen im FSJ gehören die Jugend- und Freizeiteinrichtungen, Abenteuerspielplätze, die mobile Offene Kinder- und Jugendarbeit und die zentrale Verwaltungsstelle der Jugendförderung.



Christoph Block, kommissarischer Abteilungsleiter und Koordinator der Freiwilligendienste in der Jugendförderung, stellt fest: "Wir sind sehr froh und glücklich darüber, dass wir 2021/2022 wieder zwölf FSJ-Plätze vorhalten können. Gerade in diesem Corona-Jahr bietet es den jungen Erwachsenen Orientierung sowie Zeit und Möglichkeiten zum Ausprobieren." Grundsätzlich empfiehlt er, sich frühzeitig zu bewerben, um sich die gewünschte Einsatzstelle zu sichern. Denn der Freiwilligendienst ist mehr als eine Zwischenlösung. "Die Freiwilligen machen wertvolle, prägende Erfahrungen, von denen sie langfristig profitieren – auch im späteren Arbeitsleben." Christoph Block ist davon überzeugt, dass der Freiwilligendienst die Persönlichkeit stärkt und eine sinnvolle Investition in die Zukunft ist.

Im Freiwilligendienst in der Jugendförderung erproben junge Menschen das Berufsfeld der Sozialen Arbeit und sammeln vielfältige praktische Erfahrung. In den Bildungsseminaren, die der Stadtjugendring Wolfsburg e.V. organisiert, tauschen sie sich mit Gleichgesinnten aus und setzen sich mit ihrer Persönlichkeit auseinander. Sie können herausfinden, wo ihre Stärken liegen und welche Tätigkeit zu ihnen passt. Das erleichtert am Ende möglicherweise die Studien- und Berufswahl.


Am 19. April von 18:30 bis 19:30 Uhr, veranstaltet die Jugendförderung die Online-Talkrunde "FSJ in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit", live gestreamt auf Youtube und Twitch. Christoph Block dazu: "Um einen besseren Eindruck von den Tätigkeitsbereichen im FSJ zu bekommen, berichten aktuelle FSJler*innen und deren Anleitende in einer Live-Talk-Runde von ihren Erlebnissen und Möglichkeiten. Über die Chatfunktion können zudem auch konkrete Fragen an das Plenum gestellt werden. Gerade in Pandemiezeiten erhalten somit alle interessierten jungen Menschen eine gute Gelegenheit sich über das FSJ bei der Stadt Wolfsburg zu informieren."

Alle Informationen zum FSJ bei der Jugendförderung stehen auf der Homepage jugendraumgeben.de/fsj. Auf der Seite finden sich auch die Links zu den Livestreams bei Youtube und Twitch sowie die Möglichkeit, per Chat Fragen an das Plenum zu stellen.

Bewerbungen für ein FSJ in der Kinder- und Jugendarbeit können per Email an jugendfoerderung@stadt.wolfsburg.de gesendet werden.


zur Startseite