Sie sind hier: Region >

Stadt Salzgitter will "Handy-Parken" dauerhaft einführen



Stadt Salzgitter will "Handy-Parken" dauerhaft einführen

von Julia Seidel


Nach zwei Jahren zieht die Stadt Salzgitter eine positive Bilanz. Symbolbild: Werner Heise
Nach zwei Jahren zieht die Stadt Salzgitter eine positive Bilanz. Symbolbild: Werner Heise Foto: Werner Heise

Salzgitter. Das für zwei Jahre durchgeführte Projekt des bargeldlosen Parkens mittels Handys, auch "Handy-Parken" genannt, soll dauerhaft in Salzgitter fortgeführt werden werden, heißt es in einer Beschlussvorlage der Stadt Salzgitter.



Im Jahr 2017 hat der Rat der Stadt Salzgitter der probeweisen Einrichtung des Systems sms&park zur bargeldlosen Entrichtung von Parkgebühren mit dem Handy zugestimmt. Mit diesem System kann die Parkgebühr mittels Mobiltelefon entrichtet werden. Die Pilotphase, die für zwei Jahre angesetzt war, habe gezeigt, dass sich dieses System bewährt habe. Deswegen will der Rat der Stadt am 12. Juni über die dauerhafte Einführung beraten. Dafür werde mit der Firma ein befristeter Vertrag mit fünf Jahren Laufzeit abgeschlossen, der eine Klausel über eine automatische Verlängerung enthalten solle. Kosten würden für die Stadt dabei nicht entstehen.

Benutzen würden dennoch zur Zeit nicht viele diesen Service. In der Gesamtquote der eingenommenen Parkgebühren stellen die Einnahmen durch das "Handy-Parken" eine Minderheit dar, die jedoch stetig steigen würden. So ist die Summe von Gebühren, die durch das System eingenommen wurden von 111,40 Euro im Jahr 2017 auf 2.955,10 Euro im Jahr 2018 (insgesamt 288.529,92 Euro insgesamt) gestiegen.


Lesen Sie auch:


https://regionalsalzgitter.de/startschuss-fuer-handyparken-in-salzgitter-gefallen/


zum Newsfeed