Sie sind hier: Region >

Stadt und Kirche in Braunschweig vor der Reformation



Braunschweig

Stadt und Kirche in Braunschweig vor der Reformation


Symbolfoto: Pixabay
Symbolfoto: Pixabay Foto: pixabay

Artikel teilen per:

Braunschweig. Am Mittwoch, den 31. Mai 2017 um 19 Uhr, stellt Dr. Gaby Kuper in ihrem Vortrag das spätmittelalterliche Braunschweig in den Mittelpunkt. Veranstaltungsort ist das Theologische Zentrum, Ev. Akademie Abt Jerusalem, Alter Zeughof 2/3, 38100 Braunschweig. Der Eintritt ist frei.



Großstadt, Handelszentrum, ehemaliger Herzogsitz – das war Braunschweig im Spätmittelalter. Aber hatte das Einfluss auf die Kirche? Durften die Braunschweiger Bürger ihre Pfarrer eigentlich selbst wählen? Und wie erging es den zahlreichen Klöstern und Stiften, die gefangen waren in ihrer Rolle zwischen Orden, Stadt und Herzog? Diesen und weiteren Fragen wird im Vortrag nachgegangen, um damit den Ereignissen auf den Grund zu gehen, die Luthers Thesenanschlag 1517 und der Einführung einer Kirchenordnung in Braunschweig 1528 vorangingen.

Dr. Gaby Kuper ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Braunschweigischen Landesmuseum und zugleich Teil des Kuratorenteams der Ausstellung „Im Aufbruch. Reformation 1517-1617“, die vom 7. Mai bis zum 19. November 2017 im Braunschweigischen Landesmuseum, im Ausstellungszentrum Hinter Aegidien sowie in der Kirche St. Ulrici-Brüdern präsentiert wird.


zur Startseite