whatshotTopStory

Stadt verhängt Alkoholverbot an Marktplatz

In der letzten Zeit sei der Marktplatz mehrfach von betrunkenen Menschenansammlungen bevölkert gewesen, die andere beleidigen und abschrecken.

Von links zu sehen: Sören Schnepf, Mitarbeiter Ordnungsamt; Rainer Apel, Stadtdirektor; Tobias Isensee, Leiter Ordnungsamt.
Von links zu sehen: Sören Schnepf, Mitarbeiter Ordnungsamt; Rainer Apel, Stadtdirektor; Tobias Isensee, Leiter Ordnungsamt. Foto: Stadt Schöppenstedt

Artikel teilen per:

15.07.2020

Schöppenstedt. „Der neu gestaltete Marktplatz in Schöppenstedt sollte mit der freigelegten Altenau, seinem Sonnendeck, den Spielgeräten und der W-LAN-Bank ein Ort für Familien und ein Ort der Erholung sein. Wir mussten jedoch leider feststellen, dass sich schon morgens Gruppierungen einfinden, die den ganzen Tag über Alkohol konsumieren, die Flächen belegen, Beleidigungen aussprechen und andere Bürger so abschrecken. Dem schieben wir jetzt einen Riegel vor“, sagt der Stadtdirektor der Stadt Schöppenstedt Rainer Apel.


„Wir haben immer wieder mit Pöbeleien, Beleidigungen, Wildpinkeln und Verunreinigungen in diesem Bereich zu kämpfen. Das Ordnungsamt und die Polizei waren mehrfach im Einsatz. Es hat sich eine unzumutbare Situation für die Bevölkerung entwickelt“, ergänzt der Leiter des Ordnungsamtes Tobias Isensee.

Zwangsgeld droht


Das Alkoholverbot umfasst den Stadtkern und wird durch mehrere Verbotsschilder kenntlich gemacht. Die ortsansässigen Gastronomen sind von der Maßnahme ausgeschlossen.
Die Einhaltung des Verbotes wird durch die Polizei und das Ordnungsamt kontrolliert. Bei Verstößen droht ein Zwangsgeld von 100 Euro. Sollte dieses Geld nicht entrichtet werden, kann auch eine Ersatzzwangshaft angeordnet werden.

Das Alkoholverbot gilt ab sofort.


zur Startseite