whatshotTopStory

Stadt verteilte mehr als 21.000 Knöllchen

von Anke Donner


In der Stadt Wolfenbüttel wurden im Jahr 2016 über 21.000 Knöllchen verteilt. Foto:
In der Stadt Wolfenbüttel wurden im Jahr 2016 über 21.000 Knöllchen verteilt. Foto: Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

12.01.2017

Wolfenbüttel. Laut einem Bericht der Stadtverwaltung wurden im vergangenen Jahr im Stadtgebiet Wolfenbüttel 21.317 Knöllchen verteilt. Das sind 6.500 Verwarnungen mehr als im Vorjahr.



Die mit der Überwachung des ruhenden Verkehrs beauftragten MitarbeiterInnen des Städtischer Ordnungsdienstes stellten somit insgesamt 6.500 Verwarnungen mehr aus, als noch im Vorjahr. Stadt-Sprecher Thorsten Readlein erklärte auf Nachfrage von regionalHeut.de, warum es diesen Anstieg gibt.

"Da im vergangenen Jahr offene Stellen beim Ordnungsdienst wieder besetzt wurden, konnten die Kontrollen des ruhenden Verkehrs verstärkt werden. Der Stadtverwaltung geht es dabei nicht darum möglichst viele Einnahmen zu generieren, es geht schlichtweg darum, Fehlverhalten abzustellen. Wer also zum Beispiel Einfahrten nicht zuparkt, nicht in zweiter Reihe parkt, Rettungswege nicht blockiert, Parkplätze für Personen mit Behinderung nicht zweckentfremdet, wie vorgeschrieben eine Parkscheibe nutzt oder schlichtweg das entsprechende Parkentgelt bezahlt, muss sich übrigens nicht über ein „Knöllchen“ aufregen. Das bekommen nur die Personen, die meinen, dass die entsprechenden Regeln für sie nicht gelten. Wir als Stadtverwaltung bedauern sogar, dass im vergangenen Jahr so viele Verwarnungen ausgesprochen werden mussten. Es zeigt es uns doch, wie dringend nötig diese Kontrollen sind, um die Sicherheit und Ordnung in der Stadt zu gewährleisten", so Raedlein. Die Summe der eingenommenen Verwarngelder könne noch nicht mitgeteilt werden, da die entsprechenden Haushaltszahlen noch nicht vorliegen würden.


zur Startseite