whatshotTopStory

Stadt warnt vor Betreten von Eisflächen


Symbolfoto: Archiv Foto: Jan Borner

Artikel teilen per:

11.01.2017

Braunschweig. Einige Seen sind schon mit einer dünnen Eisschicht bedeckt. Die Stadtverwaltung warnt davor, Flächen auf den Gewässern im Stadtgebiet zu betreten. Sie sind so dünn, dass akute Lebensgefahr besteht.



Von der Stadtverwaltung zum Eislaufen freigegeben wird bei ausreichender Eisdicke nach längerem starken Frost ohnehin nur die nördliche Hälfte des Südsees und dann mit einer Fahne gekennzeichnet. Andere Gewässer gibt die Stadt grundsätzlich nicht frei.

Tradition besitzt das Eislaufen auf dem halb abgelassenen Kreuzteich in Riddagshausen. Das Betreten der Eisfläche wird hier geduldet, obwohl im Naturschutzgebiet Riddagshausen das Verlassen der Wege generell nicht gestattet ist, und geschieht auf eigene Gefahr. Auch hier ist die Eisschicht nach wenigen Tagen mit Temperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt noch zu dünn. Weitere Informationen unter www.braunschweig.de/leben/umwelt_naturschutz/wasser/eislaufen.html.


zur Startseite