Sie sind hier: Region >

Stadt Salzgitter will Gradierpavillon vom Bürgerverein übernehmen



Stadt will Gradierpavillon vom Bürgerverein übernehmen

Der Verein kann die Unterhaltung auf Dauer nicht mehr leisten. Der Rat muss einer Übernahme noch zustimmen.

Der Gradierpavillon in Salzgitter-Bad.
Der Gradierpavillon in Salzgitter-Bad. Foto: Stadt Salzgitter

Salzgitter. Der Bürgerverein Bad Salzgitter e.V. hatte im Jahr 2009 im Rosengarten in Salzgitter-Bad in Abstimmung mit dem Oberbürgermeister Frank Klingebiel, dem Rat und Ortsrat Süd der Stadt Salzgitter einen Gradierpavillon errichtet. Dieser soll nun von der Stadt übernommen werden. Das teilt die Stadt in einer Pressemitteilung mit.



Das Bauwerk wurde komplett über Spenden aus der Bürgerschaft finanziert. Die geschätzten Gesamtkosten hatte der Bürgerverein seinerzeit mit rund 150.000 Euro beziffert. Oberbürgermeister, Rat und Ortsrat Süd hatten dieses ehrenamtliche Vorhaben ausdrücklich begrüßt und positiv begleitet. Nach Fertigstellung hat der Bürgerverein den auf städtischem Grund und Boden stehenden Gradierpavillon unterhalten und die ständige Nutzbarkeit sichergestellt. Wesentlicher Bestandteil der Unterhaltung waren die ehrenamtlich erbrachten Arbeitsstunden der Vereinsmitglieder. Oberbürgermeister Frank Klingebiel: „Den Mitgliedern des Bürgervereines, besonders Jürgen Prokop, gebührt großer Dank und Respekt für dieses außerordentliche ehrenamtliche Engagement.“

"Ein nicht weg zu denkender Baustein"


Da die Unterhaltung finanziell und personell auf Dauer nicht mehr gewährleistet werden kann, hat der Bürgerverein den Oberbürgermeister im Mai 2021 darum gebeten, dass die Stadt Salzgitter die Instandhaltung und Wartung des Gradierpavillons übernimmt. Dazu sagt Oberbürgermeister Frank Klingebiel: „Der Bau des Gradierpavillons durch den Bürgerverein hat zu einer wesentlichen Aufwertung des Rosengartens in Salzgitter-Bad geführt. Für das Image von Salzgitter-Bad als staatlich anerkannter Ort mit Sole-Kurbetrieb ist der Gradierpavillon ein nicht weg zu denkender Baustein, der auch für die touristische Vermarktung eine große Bedeutung hat. Dieses Ergebnis des herausragenden bürgerschaftlichen Engagements muss unbedingt weiter erhalten bleiben.“


Der Rat muss noch zustimmen


Aus diesem Grund schlägt Oberbürgermeister Frank Klingebiel dem Rat der Stadt Salzgitter vor, den Gradierpavillon vom Bürgerverein zu übernehmen und zu unterhalten. Die Beschlussvorlage wird am 9. Februar im Ortsrat Süd beraten und nach Beratung in weiteren Fachausschüssen in der Ratssitzung am 22. Februar final entschieden. Die Betreuung des Gradierpavillons wurde bereits Ende 2021 durch den Städtischen Regiebetrieb (SRB) übernommen. Dabei sollen Reinigung und bauliche Unterhaltung soweit wie möglich durch eigenes Personal und bei Bedarf durch Beauftragung Dritter erbracht werden. Der SRB ist mindestens drei Mal pro Woche vor Ort.

Die technische Unterhaltung wird durch die städtische Bäder, Sport und Freizeit Salzgitter GmbH (BSF) erfolgen. Der SRB und die BSF werden einen entsprechenden Kontrakt schließen.


zum Newsfeed