Sie sind hier: Region >

Stadt Wolfsburg bietet Babybesuchsdienst an



Wolfsburg

Stadt Wolfsburg bietet Babybesuchsdienst an


v.l.: Ute Fritzke, Babybesuchsdienst, Annick Wilke, Babybesuchsdienst, und Birte Neitzel, Koordination Frühe Hilfen. Foto: Stadt Wolfsburg
v.l.: Ute Fritzke, Babybesuchsdienst, Annick Wilke, Babybesuchsdienst, und Birte Neitzel, Koordination Frühe Hilfen. Foto: Stadt Wolfsburg Foto: Stadt Wolfsburg

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfsburg. Der Babybesuchsdienst schreibt alle Wolfsburger Familien mit einem Neugeborenen im Laufe der ersten acht bis zwölf Lebenswochen an. Ziel ist es, in einem ersten Schritt das Neugeborene in Wolfsburg willkommen zu heißen sowie Eltern über die bestehenden Angebote jeglicher Art für Familien zu informieren.



Die Fachkräfte kommen im Rahmen der Besuche fast immer in einen intensiven Austausch mit den jungen Familien und erfahren viel über deren Lebenssituation sowie die Bedarfe und Wünsche der Familie. Eine statistische Auswertung ermöglicht es, all diese Themen abzubilden. Die gesammelten Ergebnisse sind eine Grundlage, um das Arbeitsgebiet Frühe Hilfen bedarfsgerecht weiterentwickeln zu können. Die vielen Besuche in den Familien geben ein gutes Gesamtbild der Vielfältigkeit in Wolfsburg ab. "Alle Partner des Netzwerks Frühe Hilfen können von diesen Ergebnissen profitieren und dabei helfen, Angebote in ausreichender Zahl bereitzustellen, die gebraucht und auch genutzt werden. Wolfsburg kann auf diese Weise noch familienfreundlicher werden", so Katharina Varga, Geschäftsbereichsleitung Jugend.

In einer Onlineversion werden die besuchten Familien befragt. Die Familien haben so unter anderem die Möglichkeit anzugeben, welche Informationen besonders hilfreich waren oder welches Thema aus dem Bereich Frühe Hilfen sie gerade am meisten beschäftigt. "Es ist eine gute Möglichkeit, die Familien in Wolfsburg zu beteiligen und ihnen eine Stimme zu geben. Sie selbst wissen am besten, was sie für die neue Lebensphase mit dem Baby benötigen und was somit für sie zu einer guten Angebotslandschaft dazugehört", so Marion Herrfurth, Abteilungsleitung Prävention. Die Familien erhalten nach den erwähnten Besuchen der Fachkräfte einen Link, um an der Befragung teilzunehmen. Weitere Informationen sowie die Musterfragebögen sind unter www.wolfsburg.de/fruehehilfen zu finden oder können unter babybesuchsdienst@stadt.wolfsburg.de angefragt werden.


zum Newsfeed