Sie sind hier: Region >

Stadtbibliothek Braunschweig: Rat spricht sich gegen Gebührenerhöhung aus



Braunschweig

Stadtbibliothek: Rat spricht sich gegen Gebührenerhöhung aus

Die Gebühren für die Stadtbibliothek bleiben, wie sie sind. Erhöht werden aber die Gebühren für das Stadtarchiv - dort kosten zukünftig Gruppen-Führungen 10 Euro pro Person.

von Anke Donner


Archivbild
Archivbild Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

Braunschweig. Der Rat der Stadt hat sich in seiner Sitzung am heutigen Dienstag gegen die Gebührenerhöhung für die Stadtbibliothek ausgesprochen. Vorgeschlagen war, den Jahresbeitrag und die Säumisgebühren für zu spät zurückgegebene Bücher und Medien zu erhöhen.



Geplant war, die Jahresgebühr um drei Euro auf 18 Euro und die Säumnisgebühr für nicht zurückgegebene Bücher, Noten und Brettspiele für die ersten sechs Tage von 10 auf 20 Cent zu erhöhen. Die Verwaltungsvorlage beruhte auf Vorschlägen der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt) zur Haushaltsoptimierung. Durch die Maßnahmen sollten im Jahr über 75.000 mehr eingenommen werden.

Abgelehnt wurde auch der Vorschlag, zukünftig für den Besuch des Städtische Museums im Altstadtrathaus ein Eintrittsgeld in Höhe von vier Euro zu erheben - bisher war der Zutritt kostenlos. Die Verwaltung hatte vorgeschlagen, auf Grundlage der KGSt-Vorschläge zukünftig Eintrittsgelder für den Zugang zum Altstadtrathaus zu erheben.

Teuer wird es hingegen für Besucher des Stadtarchiv. Führungen von Gruppen zwischen 10 und 20 Personen kosten zukünftig 10 Euro je Teilnehmer - zuvor 3 Euro. Weiter werden die Gebühren für Anfertigen von Digitalaufnahmen, Scannen von Archiv- und Sammlungsgut, Kopieren auf elektronische Speichermedien sowie Ausdrucke (10 Euro) und Anfertigen von Abschriften und Auszügen aus Archivgut, Übertragungen in moderne Schrift und Übersetzungen erhöht.


zur Startseite