Sie sind hier: Region >

Stadtbücherei unterstützt Bücherprojekt des Hospizvereins



Wolfenbüttel

Stadtbücherei unterstützt Bücherprojekt des Hospizvereins

Der Hospizverein wird die Spende verwenden, um eine Leihgabe von Büchern über das Sterben an KiTas und Schulen auszuweiten.

Dagmar Ammon (links) freute sich, den symbolischen Scheck von Bücherei-Leiterin Sigrid Schaper entgegennehmen zu können. Im Hintergrund: Daniela Bergmann-Baczynski (Stadtbücherei) und Sonja  Koberski (Koordinatorin Hospizverein).
Dagmar Ammon (links) freute sich, den symbolischen Scheck von Bücherei-Leiterin Sigrid Schaper entgegennehmen zu können. Im Hintergrund: Daniela Bergmann-Baczynski (Stadtbücherei) und Sonja Koberski (Koordinatorin Hospizverein). Foto: Stadt Wolfenbüttel

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfenbüttel. Wie die Stadt Wolfenbüttel in einer Pressemitteilung berichtet, hat die Stadtbücherei ein Bücherprojekt des Hospizvereins mit einer Spende unterstützt. „Sie sind das erste Projekt, dass wir mit den Einnahmen aus unserer Spendenbox unterstützen“, verriet die Leiterin der Wolfenbütteler Stadtbücherei, Sigrid Schaper, den Vertreterinnen des Hospizvereins Wolfenbüttel. 300 Euro sind in rund einem Jahr zusammengekommen, die nun die Arbeit des Vereins unterstützen.



Im vergangenen Jahr hat sich das Team der Stadtbücherei dazu entschieden, eine Spendenbox aufzustellen. In dieser wird seitdem das Geld gesammelt, das Leser als kleines Dankeschön für den geleisteten Service dem Bücherei-Team zukommen lassen wollen. Nun wurde das erste Mal die Box geleert und überlegt, wem das Geld zugutekommen sollte. „Unsere Wahl fiel schnell auf den Hospizverein“, erklärte Sigrid Schaper.

Dagmar Ammon vom Vorstand des Vereins freute sich sehr über die Spende. „Wir können das Geld gut gebrauchen“, sagte sie. Und sie verriet auch, für welches Projekt die 300 Euro verwendet werden: „Wir haben Bücherkisten zum Thema Tod und Trauer für Kinder und Jugendliche zusammengestellt, die wir an KiTas und Schulen ausleihen, hier kann das Angebot nun erweitert werden.“




zum Newsfeed