whatshotTopStory

Stadtmarkt oder Schlossplatz - Wo liegt die Zukunft des Wochenmarktes?

Eine Umfrage der Wolfenbütteler Grünen lieferte gute Gründe für beide Standorte.

Sascha Poser, Manfred Kracht, Elke Schmidt, Ghalia El Boustami, Britta Schinke und Stefan Brix am Infostand der Grünen in der Löwenstraße.
Sascha Poser, Manfred Kracht, Elke Schmidt, Ghalia El Boustami, Britta Schinke und Stefan Brix am Infostand der Grünen in der Löwenstraße. Foto: Bündnis 90 / Die Grünen

Artikel teilen per:

22.06.2020

Wolfenbüttel. Die Wolfenbütteler Grünen haben in der Fußgängerzone Bürgerinnen und Bürger zum zukünftigen Standort des Wolfenbütteler Wochenmarktes befragt. Eine Mehrheit der befragten Marktbesuchenden spreche sich, so die Grünen in einer Pressemitteilung, dafür aus, den Wochenmarkt nach Ende der coronabedingten Einschränkungen wieder auf dem Stadtmarkt durchzuführen. Die Handel treibenden Marktleute würden die Zukunft des Wochenmarktes hingegen eher auf dem Schlossplatz sehen.


„Wir waren überrascht, auf welch große Resonanz unsere Umfrage gestoßen ist. Viele Marktbesuchende und Standbetreibende sind auf uns zugekommen, um ihr Votum abzugeben. Einig waren sich alle, dass der Wolfenbütteler Wochenmarkt ein Leuchtturm in der Region ist“, erläutert Ratsmitglied Stefan Brix die Stimmung am Infostand der Grünen.

"Einig waren sich alle, dass der Wolfenbütteler Wochenmarkt ein Leuchtturm in der Region ist!"

- Stefan Brix, Ratsmitglied der Grünen in Wolfenbüttel



Für den Stadtmarkt würden neben Atmosphäre und Tradition des Wochenmarktes im Schatten des Rathauses, die gute Busanbindung durch den Kornmarkt sowie die Nähe zu weiteren Geschäften sprechen. Mithin gebe es nicht so viel Verkehr wie um den Schloßplatz. Aus der Perspektive einiger Standbetreibenden komme auf den Stadtmarkt mehr Laufkundschaft. Der Schlossplatz besteche hingegen durch seine Weitläufigkeit und Atmosphäre vor der barocken Schlosskulisse. Das sehr ebene Pflaster erleichtere das Fortkommen mit Kinderwagen oder Rollator sowie den Aufbau der Marktstände erheblich.

Schlossplatz bietet Raum für mehr


Die Standbetreibenden hätten zudem hervorgehoben, dass die Zufahrt zum Stellplatz um ein Vielfaches leichter ist als auf dem Stadtmarkt, der durch Brandschutzauflagen sehr eng geworden ist. Die Größe des Platzes würde somit auch Potenzial für ein noch breiteres
Angebot an Waren und Dienstleistungen auf dem Wochenmarkt bieten, was mehr Kundinnen und Kunden in die Stadt locken könne.

Sanitäre Einrichtungen fehlen


Die Wolfenbütteler Grünen kündigen an, in den nächsten Tagen noch das Gespräch mit der Interessenvertretung des Handels zu suchen, um die internen Beratungen zur Zukunft des Wochenmarktes auf einer breiten Basis fortzuführen. „Nach der Sommerpause werden wir dann Rat und Verwaltung vielleicht einen Antrag vorlegen. Bis dahin setzen wir uns kurzfristig für die Verbesserung der Situation auf dem Schlossplatz ein“, erklärt Elke Schmidt, Mitglied der Grünen im Stadtrat, das weitere Vorgehen. „Händler klagen über mangelhafte sanitäre Einrichtungen und fehlende Wasseranschlüsse. Das muss zügig geprüft werden. Im Zuge der Lockerungen sollte auch die Absperrung des Wochenmarktes aufgehoben werden“, meint Britta Schinke, Vorstandsmitglied der Wolfenbütteler Grünen.


zur Startseite