Sie sind hier: Region >

Stadtradeln 2020: Braunschweiger gewannen ein Lastenrad



Braunschweig

Stadtradeln 2020: Braunschweiger gewannen ein Lastenrad

Das Lastenrad kann kostenlos ausgeliehen werden.

Das Lastenrad haben die Braunschweiger beim letzten Stadtradeln erradelt.
Das Lastenrad haben die Braunschweiger beim letzten Stadtradeln erradelt. Foto: Braunschweig Stadtmarketing / Philipp Ziebart

Artikel teilen per:

Braunschweig. Braunschweigs Radfahrerinnen und Radfahrer haben beim Stadtradeln 2020 ein Lastenrad erradelt, das sie ab 1. April kostenlos ausleihen können. "Lastenlöwe Nr. 6" kann über die Webseite von Heinrich dem Lastenlöwen gebucht und in der Touristinfo Braunschweig ausgeliehen werden. Dies teilt die Stadt Braunschweig mit.



Die maximale Ausleihdauer betrage drei Tage. Für die Buchung auf der Webseite müssten Name und Adresse angegeben werden. Diese werden bei der Abholung vor Ort über den Personalausweis verifiziert. Der "Lastenlöwe" könne während der Öffnungszeiten der Touristinfo abgeholt und zurückgebracht werden, derzeit pandemiebedingt eingeschränkt montags bis samstags von 10 bis 13 Uhr. Im Lastenlöwen sei ein Rahmenschloss integriert. Er stehe während der Öffnungszeiten der Touristinfo bei den Fahrradständern schräg gegenüber im Straßenzug Kleine Burg. Die Rückgabe sei nur während der Öffnungszeiten der Touristinfo möglich.

Der Termin für das Stadtradeln 2021 stehe bereits fest: Es findet in Braunschweig vom 5. bis 25. September statt. Über die letzten drei Teilnahmen am Stadtradeln hinweg wären für Braunschweig über das bundesweite Forschungsprojekt MOVEBIS Daten über das Fahrverhalten derjenigen Personen erhoben worden, die ihre Wege über den dreiwöchigen Zeitraum über die Stadtradeln-App nachverfolgen ließen. Die anonymisierten Daten würden Aufschluss geben, wie und wo die Radelnden während des Wettbewerbs ihre Wege zurückgelegt haben. "Zu berücksichtigen allerdings ist, dass die Daten nicht vollumfänglich für künftige verkehrsplanerische Analysen belastbar sind", sagt die Radverkehrsbeauftragte der Stadt, Dr. Amrit Bruns. "Das Mobilitätsverhalten während der Teilnahme am Stadtradeln entspricht nicht zwangsläufig dem alltäglichen und ist keine repräsentative Stichprobe. Es ist davon auszugehen, dass die Anteile von Alltags- und Freizeitverkehr in einer anderen Verhältnismäßigkeit eingehen als üblich. Trotz dieser Limitierungen bieten die Daten ein gutes Stimmungsbild in die Fahrradnutzung der Braunschweigerinnen und Braunschweiger."

Im Rahmen des fünften Stadtradelns in Braunschweig hätte die Stadt Braunschweig das Erreichen bestimmter Kilometerziele mit besonderen Preisen belohnt. So sei für eine Million erstrampelte Kilometer das Lastenrad gestiftet worden, das jetzt der Touristinfo übergeben worden sei. Insgesamt 1.229.180 Kilometer hätten die 5.693 aktiven Braunschweiger Radlerinnen und Radler während der dreiwöchigen Aktion auf ihren Zweirädern zurückgelegt, so viel wie noch nie bei diesem Wettbewerb.


zur Startseite